| 18.06 Uhr

Hooligan-Opfer von 1998
Grindel über Nivel-Besuch: "Bedeutet uns sehr viel"

Reinhard Grindel über Besuch von Daniel Nivel: "Bedeutet und sehr viel"
Daniel Nivel und seine Frau Lorette mit DFB-Präsident Reinhard Grindl. FOTO: dpa, ah jai
Berlin/Lille. DFB-Präsident Reinhard Grindel ist dankbar über den Besuch von Daniel Nivel beim ersten EM-Spiel der Fußball-Nationalmannschaft in Lille. Nivel war 1998 bei der WM in Frankreich Opfer deutscher Hooligan-Gewalt geworden.

"Sein Schicksal sollte uns angesichts der aktuellen Ereignisse Mahnung sein", sagte Grindel mit Blick auf die schweren Ausschreitungen englischer und russischer Fans in Marseille. Der 61-jährige Nivel war am Sonntag mit seiner Familie Gast eines DFB-Empfangs.

Bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich hatten deutsche Schläger vor dem Spiel Deutschland gegen Jugoslawien im nordfranzösischen Lens den Gendarm Nivel angegriffen. Das halbe Dutzend Hooligans schlug Nivel so zusammen, dass er sechs Wochen im Koma lag. Noch heute leidet der Mann an den Folgen.

Vor dem Anpfiff der Partie gegen die Ukraine am Sonntagabend (21.00 Uhr) sagte Grindel: "Es bedeutet uns sehr viel, dass Daniel Nivel unserer Einladung nach Lille gefolgt ist und sich über diese Geste gefreut hat."

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reinhard Grindel über Besuch von Daniel Nivel: "Bedeutet und sehr viel"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.