| 07.38 Uhr

25 Jahre nach dem Triumph von Rom
Brehme fehlt beim Wiedersehen der WM-Helden von 1990

Weltmeister von 1990 feiern Wiedersehen in Südtirol
Weltmeister von 1990 feiern Wiedersehen in Südtirol FOTO: dpa, js jai
Mit dem goldenen WM-Pokal ins Silberjubiläum: Die deutschen Weltmeister von 1990 haben den 25. Jahrestag ihres WM-Triumphs im damaligen Vorbereitungs-Quartier Hotel Seeleiten am Kalterer See in Südtirol mit einem Festakt gefeiert.

Neben dem damaligen Teamchef Franz Beckenbauer waren 15 Weltmeister an den Ort gereist, wo im Jahr der deutschen Wiedervereinigung der Geist entstanden war, der das DFB-Team zum 1:0-Finalsieg gegen Argentinien und zum dritten Stern geführt hatte.

Nach einer gemeinsamen Rede von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und Beckenbauer bekam der damalige Kapitän Lothar Matthäus wie vor 25 Jahren um 21.55 Uhr den WM-Pokal überreicht, in diesem Fall die Originalkopie, die sonst in Frankfurt am Main in der DFB-Zentrale ausgestellt ist. Anschließend erinnerte ein kurzweiliger Film mit Szenen und Anekdoten an die Wochen in Italien.

Niersbach sprach von einer "Herzensangelegenheit, diese Mannschaft wieder zusammenzubringen. Es ist einfach wunderbar, diese Gemeinschaft nochmal so zu erleben." Beckenbauer betonte, dass "die Gastfreundlichkeit uns über Mailand bis nach Rom getragen" habe: "Dort war es unvermeidbar, dass die beste Mannschaft den Titel holt."

Nicht in Südtirol dabei waren unter anderem US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann und sein derzeitiger Berater Berti Vogts, die mit den USA beim Gold-Cup am Start sind, sowie der Final-Siegtorschütze Andreas Brehme, der laut "Bild" unentschuldigt dem Treffen fernblieb. Bodo Illgner und Olaf Thon mussten aufgrund von Krankheiten ihre Teilnahme absagen. Jürgen Kohler fehlt wegen einer terminlichen Verhinderung, während Karl-Heinz Riedle mit Borussia Dortmund als Botschafter durch Asien reist.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weltmeister von 1990 feiern Wiedersehen in Südtirol


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.