| 20.11 Uhr

Grautöne statt Schwarz-Rot-Gold
Neues DFB-Trikot spaltet Fußball-Fans

DFB-Team stellt in Berlin das neue Trikot vor
DFB-Team stellt in Berlin das neue Trikot vor FOTO: afp
Düsseldorf. Graue Langeweile oder lässige Anspielung an 1990? Am Dienstagabend hat der WM-Titelverteidiger Deutschland in Berlin offiziell das neue DFB-Trikot präsentiert. Die neuen Leibchen polarisieren.

Das neue Heim-Trikot der Fußball-Nationalmannschaft, mit dem das Team den Titel 2018 in Russland verteidigen will, kommt dem geneigten Fußball-Fan bekannt vor. Die Leibchen sind ganz offensichtlich eine Hommage an die Weltmeister-Trikots aus dem Jahr 1990, als Andreas Brehme, Lothar Matthäus und Co. in Italien triumphierten und zum dritten Mal Weltmeister wurden. Genau wie damals soll am Ende der Titelgewinn stehen und damit den fünften Stern für die zukünftigen Trikots perfekt machen.

Premiere im Klassiker gegen England

Die neuen Trikots weisen als Reminiszenz einen sehr ähnlichen gezackten Brustring auf, allerdings sind die Streifen nicht schwarz-rot-gold wie beim Original, sondern in drei verschiedenen Grautönen gehalten. Premiere feiern die Trikots am Freitagabend im Klassiker gegen England (21 Uhr/Live-Ticker).

Das schwarz-weiße Design polarisiert, die deutschen Fußball-Fans sind sich uneinig über die neuen Trikots der "Mannschaft". Auf Twitter und Co. wurden die Grautöne schon am Montag, als erste Bilder auftauchten, heftig diskutiert. Sogar für politische Zwecke musste der neue Dress herhalten, so wurde das Trikot-Design aus der politisch rechten Ecke angegriffen und instrumentalisiert. Der NRW-Landtagsabgeordnete, Christian Loose (AfD), echauffierte sich via Twitter über die fehlenden Nationalfarben. "Peinlich Spielen die für Beliebigland? Grauland? Merkelland?"

Twitter-Reaktionen zum WM-Trikot 2018

Allerdings beschwerten sich auch viele weitere Fußball-Fans in den sozialen Netzwerken über die Farblosigkeit. "Da fehlt die Farbe", schrieb einer. "Ideenlos" nennt ein Nutzer die Ähnlichkeit zum 90er-Trikot.

DFB-Team in schwarz-weiß erfolgreich

Dabei sind farbliche Elemente des Nationaltrikot keineswegs schon immer Teil der DFB-Tradition. Farbig wurden die Trikots erst durch besagtes Weltmeister-Trikot 1990. Davor spielten die deutsche Auswahlen im klassischen weißen Trikot mit schwarzem Kragen - durchaus erfolgreich (WM-Titel 1954 und 1974, EM-Titel 1972 und 1980). Nun folgt wieder der Schwenk zum Look ohne Farben.

"Da haben wir uns ganz bewusst für den dezenteren Look entschieden. Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass wir damit richtig liegen", sagte Adidas-Chefdesigner Jürgen Rank im Interview mit dem Fußballmagazin "11 Freunde".

Und für diesen dezenteren Look und die Anspielung an die 90er-Trikots gab es nicht nur Kritik, sondern auch Applaus. "Mir gefällt es" und "schicke Teile", lobten Nutzer, die von den Trikots begeistert waren.

Gelegenheit für die nächsten hitzigen Diskussionen haben die Fans übrigens im März 2018. Dann will der DFB-Ausrüster das Ausweichtrikot vorstellen - angeblich soll es grün sein. Eines dürfte jetzt schon sicher sein: Auch hier werden sich die Geister scheiden.

(ems)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WM 2018: DFB-Trikot spaltet die Fußball-Fans


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.