| 22.08 Uhr

WM-Starter Dänemark im Porträt
Achtelfinale das Minimalziel für "Danish Dynamite"

WM 2018: Dänemark im Porträt
Als letztes europäisches Team qualifizierte sich Dänemark für die WM-Endrunde 2018 in Russland. FOTO: ap, AA FP
Kopenhagen. Als letztes europäisches Team qualifizierte sich Dänemark für die WM-Endrunde 2018 in Russland - zum insgesamt fünften Mal binnen 32 Jahren.

Ein Heißsporn soll "Danish Dynamite" bei der WM-Endrunde 2018 in Russland zünden: Christian Eriksen ist für den Europameister von 1992 nicht nur Torjäger Nummer eins, sondern auch taktgebender Spielmacher und verlängerter Arm von Nationaltrainer Age Hareide.

"Die WM verdient einen Eriksen, er kann sich dort der ganzen Welt zeigen. Mittlerweile gehört er zu den zehn besten Spielern der Welt", sagt der norwegische Coach über den Mittelfeldspieler des Londoner Spitzenklubs Tottenham Hotspur. Der 25-Jährige selbst sieht sich nur als "Christian aus Middelfart", einem kleinen Örtchen auf der Insel Fünen - "und nicht als Weltstar".

Genau im richtigen Moment bewies Eriksen jedoch, wie wichtig er für die Skandinavier sein kann. Beim entscheidenden 5:1-Erfolg in Dublin gegen Irland erzielte er drei Treffer und leitete damit eine feucht-fröhliche Kabinenparty in der irischen Hauptstadt ein. Verdientermaßen, denn dieser Triumph schloss eine Serie von elf Begegnungen ohne Niederlage ab.

Aber auch die deutsche Bundesliga hat an der fünften WM-Qualifikation der Dänen binnen 32 Jahren ihren Anteil. Zu den Leistungsträgern gehören auch Stürmer Yussuf Poulsen (RB Leipzig), der Mönchengladbacher Innenverteidiger Jannik Vestergaard sowie Mittelfeldspieler Thomas Delaney von Werder Bremen.

Nach dem Vorrunden-Aus bei der Endrunde 2010 in Südafrika will und könnte die spielstarke Truppe in Russland positiv überraschen. Als Vorbild gilt das WM-Team von 1998, das in Frankreich erst im Viertelfinale an Rekord-Weltmeister Brasilien gescheitert war.

Die Truppe des damaligen Nationaltrainers Bo Johansson gilt noch vor dem Team, das 1992 Überraschungs-Europameister wurde, als beste Nationalmannschaft der dänischen Fußball-Geschichte. Weltklassekeeper und Rekord-Nationalspieler Peter Schmeichel stand im Tor, auf dem Feld wirbelten Michael und Brian Laudrup und Jon Dahl Tomasson glänzte im Sturm.

Die dänischen Fans erwarten im kommenden Jahr, dass ihre Lieblinge zumindest die Gruppenphase überstehen - wie schon 1986 in Mexiko mit ihrem deutschen Trainer Sepp Piontek an der Seitenlinie und 2002 in Südkorea mit Coach Morten Olsen.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WM 2018: Dänemark im Porträt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.