2. Bundesliga 17/18 2. Bundesliga
| 12.13 Uhr

Vier Punkte weniger und Finanzsorgen
Bielefeld muss Gürtel enger schnallen

Vier Punkte weniger und Finanzsorgen: Bielefeld muss Gürtel enger schnallen
Entmachtet: Detlev Dammeier. FOTO: rpo, Falk Janning
Bielefeld (RPO). Zweitligist Arminia Bielefeld sieht nach dem Abzug von vier Zählern durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) harten Zeiten entgegen. "Es wird Veränderungen geben. An das Thema Aufstieg haben wir einen Haken gemacht. Wir wissen nicht, ob wir jetzt unsere Leistungsträger noch halten können", sagte Sport-Geschäftsführer und Interimstrainer Detlev Dammeier.

Es sei "damit zu rechnen", dass die DFL der Arminia für die kommende Saison Auflagen erteilt. "Wie streng die ausfallen, ist nicht abzuschätzen", sagte Dammeier dem Sport-Informations-Dienst. Die Arminia hat ihre Lizenzierungsunterlagen für die kommende Saison eingereicht und muss drastische Einschnitte vornehmen, um ihre Finanzkrise in den Griff zu bekommen. Angeblich klafft in der Kasse ein 2,5-Millionen-Euro-Loch.

Die DFL hatte die Ostwestfalen wegen Verstoßes gegen die Bestimmungen der Lizenzierungsordnung mit dem Punktabzug und 50.000 Euro Geldstrafe belegt. Die DFL wirft dem Klub Wettbewerbsverzerrung vor. Trotz des Finanzlochs hatte die Arminia im Gegensatz zu anderen Vereinen keine Auflagen für die Wintertransfers erhalten, da die Summe gegenüber der Liga nicht kommuniziert worden war.

Die Trainersuche ist nach der Entlassung von Thomas Gerstner laut Dammeier angesichts der Probleme zweitrangig: "Wir werden die Saison nicht mehr zu einem erfolgreichen Abschluss bringen können, deswegen ist das nicht so akut. Ich schließe aber aus, dass ich die Mannschaft dauerhaft trainiere."

(SID/chk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vier Punkte weniger und Finanzsorgen: Bielefeld muss Gürtel enger schnallen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.