2. Bundesliga 17/18 2. Bundesliga
| 07.30 Uhr

St. Pauli - Dresden 2:2
Packendes Duell findet keinen Sieger

St. Pauli - Dresden: die Bilder des Spiels
St. Pauli - Dresden: die Bilder des Spiels FOTO: dpa, dan gfh
Hamburg. Kein Sieg beim Heimdebüt: Der FC St. Pauli hat sich bei der Pflichtspielpremiere seines neuen Trainers Olaf Janßen am Millerntor gegen Dynamo Dresden mit einem 2:2 (1:1) begnügen müssen. Die Hamburger blieben damit immerhin saisonübergreifend in elf Spielen ungeschlagen, die Gäste holten zumindest ihren ersten Zweitliga-Punkt in der Hansestadt.

Wie schon vor einer Woche beim 1:0-Auftaktsieg in Bochum war Christopher Buchtmann einziger Torschütze der Hanseaten. Mit einem sehenswerten Fernschuss ließ der Mittelfeldspieler in der 22. Minute Dynamo-Torhüter Marvin Schwäbe keine Abwehrchance. In der 69. Minute war er erneut aus der Distanz erfolgreich.

Für den 1:1-Ausgleich der Gäste sorgte in der 29. Minute Marco Hartmann. Der Kapitän der Sachsen reagierte im Strafraum der Gastgeber am schnellsten und war mit einem Flachschuss erfolgreich. In der 73. Minute nutzte Lucas Röser einen Patzer von St. Paulis Torhüter Robin Himmelmann und staubte gedankenschnell ab.

"Wenn man 2:1 im Heimspiel führt, will man den Dreier. Aber es war ein großartiges Spiel von beiden Mannschaften", sagte St. Pauli-Geschäftsführer Andreas Rettig bei Sky: "Mit vier Punkten aus zwei Spielen ist der Saisonauftakt auf jeden Fall gelungen."

as Remis ging in Ordnung, denn vor 28.699 Zuschauern im fast ausverkauften Millerntorstadion bewegten sich die beiden Teams fast während der gesamten Partie auf Augenhöhe. Über weite Strecken der Begegnung neutralisierte man sich.

Konzentrierte Abwehrarbeit hatte den Spielverlauf in der ersten Halbzeit geprägt. Beide Mannschaften gaben sich im Spiel nach vorne alle Mühe, doch abseits der beiden Tore blieben klare Chancen Mangelware. Nur Sami Allagui hätte für die Norddeutschen in der 38. Minute einen weiteren Treffer erzielen könnten, der Schuss des Ex-Berliners wurde jedoch in letzter Sekunde zur Ecke abgeblockt.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten sich die Angriffsreihen hüben wie drüben bis zur 60. Minute nur selten in Szene setzen. Nach exakt einer Stunde allerdings musste Schwäbe sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss von Mats Möller Daehli zur Ecke abzuwehren. Sechs Minuten später hatte der Dresdner gegen den Norweger erneut das bessere Ende für sich.

Die Hamburger Polizei verlebte einen überraschend ruhigen Abend. Die rund 600 mitgereisten Dynamo-Fans verhielten sich unauffällig, die Ordnungshüter mussten während der Partie nicht einschreiten.

Doppel-Torschütze Buchtmann und Ballschlepper Möller Daehli im Mittelfeld verdienten sich bei St. Pauli die Bestnoten. Stärkster Dresdner Akteure neben Schlussmann Schwäbe war der antrittsschnelle Erich Berko.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC St. Pauli trennt sich 2:2 von Dynamo Dresden - packendes Duell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.