2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 14.52 Uhr

Karlsruhe - Duisburg 2:0
MSV bleibt nach Pleite im Wildpark Letzter

Karlsruhe - Duisburg
Karlsruhe - Duisburg FOTO: dpa
Karlsruhe. Der Karlsruher SC hat in der 2. Bundesliga weiteren Boden auf die Spitze gutgemacht. Im Duell gegen Aufsteiger MSV Duisburg siegten die Badener mit 2:0 (1:0). Allerdings musste der KSC starken Widerstand der Meidericher brechen, ehe der Dreier unter Dach und Fach gebracht wurde. Der MSV ist weiterhin Tabellenletzter, während sich der KSC auf den siebten Platz verbesserte.

Der Österreicher Erwin Hoffer (45.) erzielte per Kopf vor 15.135 Zuschauern das erlösende 1:0 für die Gastgeber, die Vorarbeitet leistete Manuel Torres. Manuel Gulde (55.) erhöhte auf 2:0, wobei Jonas Meffert der Wegbereiter des Treffers war.

"Ich glaube an die Mannschaft und an den Trainer. Das sind Punkte, die mich positiv in die Zukunft schauen lassen", sagte MSV-Sportdirektor Ivica Grlic bei Sky. Für Karlsruhe war es der zweite Saisonsieg in Folge, nachdem erst am vergangenen Wochenende durch ein 2:1 in Frankfurt der erste Saisonsieg geglückt war. Die Duisburger, die von den letzten fünf Auswärtspartien in Karlsruhe vier verloren, waren durch ein 2:2 gegen Bielefeld vor Wochenfrist zum ersten Punktgewinn in der laufenden Spielzeit gekommen.

In der ersten Halbzeit zeigten beide Teams eine schwache Vorstellung, leisteten sich viele Abspielfehler. So blieben Torchancen Mangelware. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde der KSC stärker, zeigte eine größere Entschlossenheit und Zug zum Tor. Hoffer belohnte die Angriffsbemühungen des Bundesliga-Relegationsteilnehmers der vergangenen Saison.

Das 2:0 resultierte aus einer einstudierten Freistoßvariante der Hausherren. Die Bestnoten beim KSC verdienten sich Hoffer und Dominic Peitz. Aufseiten der Duisburger gefielen Torwart Michael Ratajczak und Martin Dausch.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MSV Duisburg bleibt nach Pleite beim Karlsruher SC Letzter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.