2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 19.20 Uhr

Duisburg - Braunschweig 0:5
MSV geht unter – Druck auf Lettieri wächst

Duisburg - Braunschweig
Duisburg - Braunschweig FOTO: dpa, rwe fpt
Duisburg. Galina hat den Knopf gedrückt, doch der MSV weiß den Schalter nicht umzulegen. Die Mitarbeiterin des russischen Fußball-Verbands, von der man in Duisburg nur den Vornamen Galina weiß, hat nach langem Zögern per Mail die Freigabe für Viktor Obinna erteilt. Von Hemann Kewitz

Der Nigerianer stand beim Spiel gegen Eintracht Braunschweig auf dem Platz. Der Stürmer konnte die 0:5 (0:1)-Niederlage nicht verhindern. Das Team von Trainer Gino Lettieri wartet nach dem achten Spieltag auf den ersten Sieg in der Zweiten Liga. Seit drei Spielen ist man ohne Torerfolg. Vertraut man der Mechanik des Marktes muss der Coach um seinen Platz fürchten. MSV-Manager Ivo Grlic sagte unmittelbar nach dem Spiel: "Am Samstag bei Union Berlin sitzt Gino Lettieri auf der Bank." Längerfristige Zusagen wollte er nicht machen.

Vor dem Spiel bei Union Berlin plagen den Tabellenletzten Personalprobleme. Abwehrspieler Rolf Feltscher sah nach 42 Minuten Gelb-Rot. Sechser Dennis Holland packt nach der fünften Gelben Karte keinen Koffer für Berlin. Tim Albutat sah bereits am Sonntag beim 0:1 gegen den FSV Frankfurt Rot und ist ebenfalls gesperrt.

Da hilft es dem Verein wenig, dass die Mannschaft in der ersten Halbzeit Ehrgeiz zeigte. Insgesamt ist der MSV zu naiv. Das zeigte sich beim leicht hergeschenkten 0:1 durch den Ex-Duisburger Mirko Boland. Braunschweig deklassierte den Neuling durch die Tore von Emil Berggreen, Ken Reichel und Salim Khelifi.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MSV Duisburg geht gegen Eintracht Braunschweig unter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.