2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 20.25 Uhr

Paderborn - Leipzig 0:1
Leipzig schießt Paderborn tiefer in die Krise

Paderborn - Leipzig
Paderborn - Leipzig FOTO: dpa, jgu soe
Paderborn. "Das war sehr ärgerlich, wir hatten richtig gute Chancen. Aber Leipzig macht das Tor, wir leider nicht", sagte Paderborns Abwehrspieler Tim Sebastian bei Sky. RB-Coach Ralf Rangnick lobt besonders die Defensive: "Das war das dritte Rückrunden-Spiel zu Null, das war der Schlüssel."

Der Sieg vor 8838 Zuschauern war alles andere als verdient: Paderborn trat eine Woche nach dem 1:1 im Derby bei Arminia Bielefeld erneut mutig auf und bot dem besten Auswärtsteam der Liga lange die Stirn. Nach einem Pfostenschuss von Leipzigs Dominik Kaiser (6.) spielte nur noch die Mannschaft von Effenberg, der zuletzt eine Jobgarantie von Vereinspräsident Wilfried Finke erhalten hatte.

Paderborner machten zunächst das bessere Spiel

Angetrieben vom starken Süleyman Koc war Paderborn der Führung näher und hatte gute Chancen, ehe Leipzig fast aus dem Nichts in Führung ging. Nach einer Ecke war Compper aus fünf Metern per Kopf erfolgreich, anschließend brachten die Sachsen den Vorsprung über die Zeit. Leipzig hat damit acht seiner vergangenen neun Partien gewonnen.

Effenberg muss nun auf das Wort von Finke setzen. Der Klubchef hatte in der Vorwoche den Trainer gestärkt und erklärt, "notfalls auch den Abstieg in Kauf" zu nehmen.

Beste Spieler bei Paderborn waren Kapitän Marvin Bakalorz und Koc. Bei den Sachsen überzeugten Schlussmann Peter Gulacsi und Torschütze Compper.

(ems/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

RB Leipzig schießt SC Paderborn tiefer in die Krise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.