2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 15.11 Uhr

1860 - Nürnberg 0:1
Krise der "Löwen" geht weiter

1860 - Nürnberg
1860 - Nürnberg FOTO: dpa, geb lof
München. 1860 München bleibt trotz seiner Frischzellenkur im Winter in höchster Abstiegsgefahr. Im ersten Pflichtspiel des Jahres verloren die Löwen mit drei Neuzugängen in der Startelf das Derby gegen den 1. FC Nürnberg 0:1 (0:1).

Die "Löwen" könnten als Vorletzter am Montag sogar noch ans Tabellenende abrutschen. Nürnberg festigte den Relegationsplatz drei und hat nach dem Patzer des zweitplatzierten SC Freiburg am Freitag (0:2 beim VfL Bochum) die direkten Aufstiegsplätze wieder vor Augen. In einer ausgeglichenen Begegnung schockte Patrick Erras die Münchner mit seinem sehenswerten Treffer zum Nürnberger Siegtreffer (23.).

"Nach solch einer Leistung ist es schade für die Mannschaft. Wir haben den Gegner im Griff gehabt, aber die Chancen nicht verwertet", sagte 1860-Coach Benno Möhlmann bei Sky. Nürnbergs glänzend aufgelegter Torhüter Raphael Schäfer gab sich nach dem Spiel selbstkritisch: "Es gibt für uns eine Menge aufzuarbeiten."

Vor 51.200 Zuschauern traten die Löwen mutig auf und waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht. Das Team von Trainer Benno Möhlmann kombinierte zumeist sicher. An der Chancenverwertung haperte es allerdings: Die beste Tor-Möglichkeit vergab Augsburg-Leihgabe Sascha Mölders (33.). Besser hatte es zuvor Erras gemacht, der 1860-Schlussmann Stefan Ortega mit einem Schuss in den Winkel keine Abwehrchance ließ.

Von Münchens guten Ansätzen war im Verlauf des zweiten Durchgangs immer weniger zu sehen. Während die Löwen kaum noch für Torgefahr sorgten, erspielte sich der FCN zunehmend ein Übergewicht und war dem zweiten Treffer näher als 1860 dem Ausgleich.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TSV 1860 München: Krise der "Löwen" geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.