| 09.54 Uhr

Berlin
Gedankenspiele um neues Stadion bei Hertha BSC

Berlin. Fußball-Bundesligist Hertha BSC denkt erneut über den Umzug in ein neues Stadion nach. Trotz des sportlichen Höhenflugs der Mannschaft und Platz drei in der Liga liegt der Zuschauerschnitt nur knapp über 45.000 Besuchern pro Spiel. Im Olympiastadion kommt zudem wegen der Laufbahn und der Entfernung der Fans zum Spielfeld oft keine Stimmung auf. Eine Lösung für das Zuschauerproblem könnte ein reines Fußballstadion für 55.000 Zuschauer in Berlins Mitte sein. Investor KKR könnte beim Bau helfen. Das US-Unternehmen besitzt bereits Anteile am Klub. In den vergangenen Jahren wurde immer wieder über ein derartiges Projekt diskutiert. Der Mietvertrag der Herthaner mit dem Olympiastadion läuft noch bis 2017.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Gedankenspiele um neues Stadion bei Hertha BSC


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.