| 07.46 Uhr

Golf
Johnson gewinnt US Open, Kaymer landet auf Platz 37

Fotos: Das ist Martin Kaymer
Fotos: Das ist Martin Kaymer FOTO: AP
Dustin Johnson hat die 116. US Open der Profigolfer gewonnen und den ersten Major-Titel in seiner Karriere gefeiert. Der US-Amerikaner setzte sich mit 276 Schlägen klar vor seinen Landsleuten Jim Furyk und Scott Piercy sowie Shane Lowry aus Irland (alle 279) durch.

Lowry hatte vor der letzten Runde in Oakmont/Pennsylvania noch vier Schläge Vorsprung, verspielte seine Siegchance aber mit einer schwachen 76 auf dem Par-70-Kurs.

"Das fühlt sich gut an. Das fühlt sich richtig gut an. Ich hatte viele Möglichkeiten, habe es aber nie hinbekommen", sagte der Weltranglistensechste Johnson nach seinem ersten großen Triumph.

Martyn Kaymer (Mettmann), US-Open-Sieger von 2014, beendete das Turnier mit insgesamt 289 Schlägen (73+73+72+71) auf dem 37. Platz. Maximilian Kieffer (Düsseldorf) war am Cut gescheitert. Der zweite deutsche Teilnehmer verpasste die Qualifikation für die beiden Schlussrunden um acht Schläge.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Golf: Martin Kaymer landet bei US Open auf Platz 37


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.