| 10.05 Uhr

82 Schläge
Kaymer mit desolatem Start in Texas

Martin Kaymer mit desolatem Start in Texas
Martin Kaymer spielte eine seiner schlechtesten Runden als Profi. FOTO: afp, mm
San Antonio. Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer (Mettmann) hat bei den Texas Open in San Antonio einen desolaten Start hingelegt. Der 30-Jährige spielte auf dem Par-72-Platz bei starkem Wind eine 82er-Runde und muss damit um den Cut bangen.

Alex Cejka (München) verzichtete bei der mit 6,2 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung kurz vor der ersten Runde wegen Rückenproblemen auf seine Teilnahme.

Kaymer startete auf der zehn und spielte am elften Loch gleich ein Birdie. Zwei Triplebogeys, ein Doppelbogey und vier Bogeys sorgten letztlich jedoch dafür, dass er den Tag auf dem 128. Platz beendete. Die schwierigen Verhältnisse in Texas machten auch den übrigen Golfern zu schaffen, lediglich zwölf Spieler blieben zum Auftakt unter Par. Am erfolgreichsten war Charley Hoffman (USA), der mit einer 67 ins Klubhaus kam.

Siem und Lampert mit gutem Auftakt in Agadir

Den deutschen Golfprofis Marcel Siem und Moritz Lampert ist bei der Trophee Hassan II. in Agadir dagegen ein sehr guter Start geglückt. Der 34 Jahre alte Siem, der das Turnier in Marokko 2013 gewonnen hatte, spielte auf dem Par-72-Platz im Golf du Palais Royal eine 68 und lag damit ebenso wie Lampert (68) auf dem geteilten sechsten Platz. Bester im Klubhaus war nach der ersten Runde mit 65 Schlägen der Franzose Adrien Saddier.

Siem spielte am ersten Tag fünf Birdies und ein Eagle an seinem sechsten Loch. Dem standen drei Bogeys gegenüber. Maximilian Kieffer erwischte dagegen keinen guten Start. Der Düsseldorfer benötigte 73 Schläge und steht nach dem ersten Tag auf Position 65.

Das Turnier ist mit 1,5 Millionen Euro dotiert, davon entfallen 250.000 auf den Sieger. Insgesamt sind sieben Deutsche am Start.

 

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Martin Kaymer mit desolatem Start in Texas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.