| 20.12 Uhr

Golf in Paris
Kaymer, Siem und Kieffer liegen deutlich hinter der Spitze

Fotos: Kaymer wieder mit Problemen beim Masters
Fotos: Kaymer wieder mit Problemen beim Masters FOTO: dpa, msc
Paris. Durchwachsener Start für die deutschen Golfer bei der French Open in Paris. Während Marcel Siem (Ratingen) sich nach seiner Par-71-Runde vor allem über seine Leistung am ersten Loch ärgern wird, blieben Martin Kaymer (Mettmann) und Maximilian Kieffer (Düsseldorf) über Par und liegen mit den Plätzen 82 und 101 deutlich hinter der Spitze.

Den besten Tag der drei Golfprofis aus Nordrhein-Westfalen erwischte der 35-jährige Siem. Beim Auftakt war für den Ratinger, der wie Maximilian Kieffer nach wie vor um ein Olympia-Ticket spielt, aber mehr drin. Nach sieben Schlägen am ersten Loch war auch mit fünf Birdies nicht mehr zu holen als Rang 29.

Martin Kaymer musste sich zum Auftakt mit einer 74 begnügen. Auf den ersten drei Bahnen gelangen ihm zwar zwei Birdies, demgegenüber standen letztlich aber auch fünf Bogeys. Der Weltranglisten-54. war einen Schlag besser als Kieffer. Der liegt mit seinen 75 Schlägen nicht mal in den Top 100 und droht wie schon bei den BMW Open in Pulheim am Cut zu scheitern.

Einen magischen Moment erlebte der Führende Lucas Bjerregaard (Dänemark), als ihm am zweiten Loch ein Ass gelang. Mit 66 Schlägen liegt er fünf unter Par und alleine an der Spitze des Feldes.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Paris: Martin Kaymer und Co. liegen deutlich hinter der Spitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.