| 16.39 Uhr

"Will dich oben sehen"
Weltmeister Müller macht Kaymer Druck

Kaymer scheitert schon am Cut
Kaymer scheitert schon am Cut FOTO: afp, sh
Martin Kaymer will nach seinem enttäuschenden Abschneiden bei der US Open nun in München angreifen - mit weltmeisterlicher Unterstützung.

Nach einer lockeren und lustigen Runde mit Fußball-Weltmeister Thomas Müller war auch der letzte US-Open-Frust bei Martin Kaymer verflogen. Vielmehr blickte der 30 Jahre alte Golfstar aus Mettmann vor den 27. BMW International Open in München-Eichenried (25. bis 28. Juni) nach seinem frühzeitigen Aus in Chambers Bay und wenig berauschenden Wochen wieder hoffnungsvoll nach vorne.

"Das Turnier ist für mich immer ein Highlight. Ich habe wieder die Energie. Es wäre schön, wenn sich in dieser Woche das Blatt wenden könnte", sagte Kaymer vor dem Start der mit zwei Millionen Euro dotierten Veranstaltung. Die Erwartungshaltung sei bei ihm "sehr hoch". Der zweimalige Major-Sieger, der am Donnerstagmorgen um 8.40 Uhr in einem Flight mit Favorit Henrik Stenson (Schweden) und Shane Lowry (Irland) abschlägt, hatte die Veranstaltung als bislang einziger Deutscher 2008 immerhin gewonnen.

Die nötige Lockerheit für den zweiten Sieg beim Heimturnier holte sich Kaymer am Mittwoch bei einer launigen Pro-Am-Runde mit Bayern Münchens Star Müller, Sänger Tim Bendzko und dem ehemaligen Handballer Stefan Kretzschmar. "Das war das lustigste Pro-Am, das ich je gespielt habe. Das war ein Super-Auftakt für die Woche. Wir hatten Riesenspaß", sagte Kaymer begeistert.

Viel Spaß hatte auch Müller, der Kaymer für die nächsten Tage "alles" zutraut: "Martin ist Deutschlands bester Spieler, da wünscht man sich, dass er eine gute Rolle spielt", sagte der Fußballer zu Kaymers Aussichten und fügte mit einem Schmunzeln an: "Ich will den Druck nicht noch erhöhen. Aber wenn ich meine Golf-App aufmache, will ich dich oben sehen."

Fotos: Kaymer am ersten Tag in Augusta desolat FOTO: afp, sh

Das möchte auch Kaymer. "2013 hatte ich eine Top-5-Platzierung in Eichenried, ich mag den Platz. Mal schauen, wie es in diesem Jahr wird." Der Platz sei auf jeden Fall "in einem super Zustand. Die Grüns sind sehr gut. Da gibt es keine Ausreden."

Heiß auf das Turnier sind auch die Lokalmatadoren Marcel Siem (Ratingen) und Stephan Jäger (München), die das Golfspielen in Eichenried gelernt haben. "Die Vorfreude ist groß, dies ist mein Heimatplatz. Es gibt nichts Besseres. Vor Mitgliedern, Freunden und Familie zu spielen, das ist das i-Tüpfelchen", sagte Jäger (26), der 800 Meter vom Platz in Eichenried zuhause ist.

Auch Siem (34) fühlt sich in Eichenried "immer super wohl. Wenn ich ins Clubhaus gehe und meinen Namen auf dem Board als Clubmeister von 1990 sehe. Da geht mir immer wieder das Herz auf", sagte er.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thomas Müller macht Martin Kaymer Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.