| 21.25 Uhr

Handball-Bundesliga
Wolff und Wetzlar verlieren Sekunden vor dem Ende

Bilder: Wolff wird im Finale zum "Tier"
Bilder: Wolff wird im Finale zum "Tier" FOTO: dpa, jew hpl
Sieben Sekunden vor der Schlusssirene haben Handball-Europameister Andreas Wolff und die HSG Wetzlar das Bundesligaspiel beim HBW Balingen-Weilstetten mit 26:27 (12:15) verloren.

Martin Strobel, wie Wolff beim sensationellen Titelgewinn der deutschen Mannschaft in Polen dabei, erzielte nach exakt 59:53 Minuten mit einem Gewaltwurf aus dem linken Rückraum den Siegtreffer für Balingen. Wetzlar verpasste es durch die knappe Niederlage, zur viertplatzierten MT Melsungen aufzuschließen und ist weiterhin Tabellensechster. Bester Werfer der Gastgeber war Rückraumspieler Fabian Böhm mit sieben Treffern, für Wetzlar erzielte Linksaußen Maximilian Holst neun Tore, davon fünf Siebenmeter.

Einen Punktverlust musste der TSV Hannover-Burgdorf beim 29:29 (18:16) beim Tabellenletzten TuS N-Lübbecke hinnehmen. Gabor Langhans traf auf dem Rückraum siebenmal für die Gastgeber, sechsmal war Mait Patrail für die Gäste aus Hannover erfolgreich. Eine 22:28 (9:13)-Heimniederlage kassierte Aufsteiger ThSV Eisenach gegen den TBV Lemgo. Bodan Criciotoiu (6) für Eisenach und Linksaußen Patrick Zieker (10) für Lemgo waren die treffsichersten Werfer.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Andreas Wolff und HSG Wetzlar verlieren Sekunden vor dem Ende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.