| 10.26 Uhr

Frauenhandball
WM-Halbfinale als Minimalziel

DHB-Frauen gewinnen Krimi gegen Polen
DHB-Frauen gewinnen Krimi gegen Polen FOTO: afp, jnk
Düsseldorf. Seit April 2016 bereitet Bundestrainer Michael Biegler seine Ladys auf die Titelkämpfe vor. Zum Vorrundenauftakt wartet heute Afrikavertreter Kamerun. Den Frauenhandball zu pushen, ist das Ziel, eine erfolgreiche WM die Voraussetzung. Von Eckhard Czekalla

Die Wahl von Michael Biegler als Frauen-Bundestrainer ist ein Volltreffer. Für den in Leichlingen geborenen 56-Jährigen, bislang erfolgreich im Männerbereich, geht es nur um die Sportart Handball. Deshalb gibt es für ihn in der Vorbereitung und den Anforderungen grundsätzlich keine Unterschiede. Als überragend bezeichnet Biegler, der dem Frauenhandball viel Aufmerksamkeit bescherte, die Zusammenarbeit mit seinen Ladys. Seit April 2016 arbeitet er mit den Spielerinnen, die vielfach auch im beruflichen Alltag abseits des Handballs gefordert sind. Das Halbfinale bei der dritten Frauen-WM in Deutschland nach 1965 und 1997 ist das Minimalziel, eine Medaille der Traum für den Deutschen Handballbund (DHB). Nach der WM übernimmt Biegler den Männer-Bundesligisten DHfK Leipzig.

Wo wird gespielt?

Vorrunde: Leipzig (6500 Plätze), Trier (4100), Bietigheim-Bissingen (4517), Oldenburg (5500). - Achtelfinale: Leipzig, Magdeburg (7100). - Halbfinale, Platz drei, Endspiel: Hamburg (13.000).

Die deutschen Gegner

Kamerun (heute, 19 Uhr), Südkorea (Sonntag, 20.30), Serbien (Dienstag), China (Mittwoch), Niederlande/WM-Zweiter (jeweils 18 Uhr). Ort: Leipzig. Kommt die DHB-Auswahl weiter, finden das Achtelfinale am Sonntag, 10. Dezember, in Magdeburg (20.30) statt, das Viertelfinale am Dienstag, 12. Dezember, wieder in Leipzig (17.30 Uhr). Die Medaillen werden in Hamburg ausgespielt (15. und 17.).

Wer kommt ins Achtelfinale?

Vier der sechs Mannschaften jeder Gruppe kommen weiter, wobei der Gruppensieger gegen den Vierten spielt, der Zweite gegen den Dritten usw. Der Gastgeber bekommt es mit einer Mannschaft aus der Gruppe C (in Oldenburg) zu tun: Dänemark, Russland, Brasilien, Montenegro, Japan oder Tunesien.

Wer sind die Favoriten?

Titelverteidiger Norwegen, Olympiasieger Russland, Frankreich (Olympiazweiter), der WM-Dritte Rumänien und - wenn die Mannschaft einen Lauf bekommt - auch Gastgeber Deutschland.

Wie wichtig ist ein gutes Abschneiden?

Mit der WM will der DHB auch Werbung für Frauen- und Mädchenhandball machen sowie möglichst viele Kinder für die Sportart gewinnen. 285.000 der 757.000 Mitglieder sind weiblich, davon rund 130.000 jünger als 18 Jahre. Auch die Bundesliga erhofft sich Rückenwind. Klar ist, dass es den nur mit einer erfolgreichen WM geben wird, bei der die DHB-Auswahl möglichst weit kommt und im TV präsent ist. Bei Bieglers Antritt sprach Bob Hanning, als DHB-Vizepräsident für den Leistungssport zuständig, davon, dass die WM die letzte Chance für den Frauenhandball in Deutschland sei.

Wie groß ist der Druck? Die Spielerinnen wissen, was von ihnen erwartet wird, sind angespannt, aber auch fokussiert. "Wir sind heiß darauf zu zeigen, was für einen guten Handball wir spielen können, und wollen mit Leidenschaft das Publikum begeistern", sagte Torfrau Clara Woltering. Bei den gemeinsamen Auftritten mit der Männer-Nationalmannschaft in Hamburg, Magdeburg und Berlin in diesem Jahr haben die meisten Spielerinnen sich daran gewöhnen können, vor zahlreichen Zuschauern zu spielen.

Wie wichtig sind die Fans?

Eine lautstarke Halle kann Kräfte freisetzen. Die Spielerinnen müssen aber, so Biegler, die Halle abholen. Der Funke muss vom Spielfeld auf die Tribünen überspringen. Biegler sprach stets von den "Aufgaben", die seine Spielerinnen zu lösen haben und an denen sie sich orientieren müssen. Sollten die Ergebnisse nicht stimmen, so sei dies sein Problem. Bei der EM vor einem Jahr war mit Platz sechs ein Aufschwung festzustellen, den es nun zu bestätigen gilt.

Wer überträgt?

Die Spiele der DHB-Auswahl und alle Partien ab dem Viertelfinale zeigt Sport 1. Ein Halbfinale mit der DHB-Auswahl wäre auch in der ARD, ein Finale im ZDF zu sehen. Sämtliche 84 Spiele sind auf www.sportdeutschland.tv im Internet zu sehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frauenhandball-WM: Halbfinale als Minimalziel für deutsche Frauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.