| 15.14 Uhr

Handball
Groetzki verpasst EM wegen eines Wadenbeinbruchs

Patrick Groetzki fällt mit Wadenbeinbruch für Handball-EM aus
EM-Aus für Patrick Groetzki. FOTO: dpa, ahe htf
Handball-Nationalspieler Patrick Groetzki fällt wegen eines Wadenbeinbruchs für die Europameisterschaft im Januar in Polen aus. Bundesligist Rhein-Neckar Löwen bestätigte die Diagnose am Freitag auf seiner Homepage.

Rechtsaußen Groetzki ist nach seinem Vereinskollegen Uwe Gensheimer der zweite prominente Ausfall bei der EM. "Das ist die nächste schlechte Nachricht, aber auch damit müssen wir umgehen und werden wir umgehen", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson. Für Groetzki rückt Johannes Sellin von der MT Melsungen in Sigurdssons Aufgebot.

Rückraumspieler Paul Drux von den Berliner Füchsen steht zwar im 28er-Kader und könnte damit theoretisch bei der EM spielen, wird aber nach seiner Schulterverletzung voraussichtlich nicht rechtzeitig fit. Kapitän Gensheimer fehlt wegen einer Entzündung der rechten Achillessehne und eines Muskelfaserrisses in der rechten Wade, Wiencek laboriert an den Folgen eines Kreuzbandrisses.

Fotos: Kiel deklassiert Löwen FOTO: dpa, ahe htf

"Ich bin natürlich unheimlich enttäuscht", sagte Groetzki nach der Diagnose, die Löwen-Mannschaftsarzt Dr. Stephan Maibaum in der Sportorthopädie Heidelberg gestellt hatte: "Ich hätte sehr gerne die EM gespielt, ebenso haben wir mit den Rhein-Neckar Löwen viele wichtige Spiele im Februar, in denen ich meiner Mannschaft jetzt nicht helfen kann." Der Linkshänder muss voraussichtlich rund zwei Monate aussetzen. Um eine Operation kommt er zunächst herum, da die Knochenstellung des Bruchs einen operativen Eingriff nicht zwingend notwendig macht.

Patrick Groetzki hatte die Verletzung im Bundesliga-Topspiel der Löwen am Mittwochabend beim THW Kiel (20:31) bei einem Tempogegenstoß ohne gegnerische Einwirkung erlitten.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Patrick Groetzki fällt mit Wadenbeinbruch für Handball-EM aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.