| 21.04 Uhr

Handball-Bundesliga
Kleiner Dämpfer für Magdeburg

Handball-Bundesliga: Kleiner Dämpfer für Magdeburg
Der SC Magdeburg kam nicht über ein Remis hinaus. FOTO: dpa, ahe hak
Der SC Magdeburg hat in der Handball-Bundesliga im Kampf um einen Champions-League-Platz einen kleinen Dämpfer erlitten. Die Magdeburger mussten sich bei der HSG Wetzlar mit einem 31:31 (17:18) begnügen und verpassten den 13. Sieg in den vergangenen 14 Spielen.

Der ehemalige Champions-League-Sieger schob sich dennoch mit 40:14 Punkten vor die SG Flensburg-Handewitt (39:13 Zähler) auf Platz drei. Flensburg hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen. Bester Werfer der Partie war SCM-Rechtsaußen Robert Weber mit 13 Toren.

Aufsteiger TSG Friesenheim (19:35) verließ unterdessen durch ein 26:24 (13:12) beim Tabellen-14. TuS N-Lübbecke die Abstiegsränge. GWD Minden (18:36) darf nach dem überraschenden 32:27 (15:13)-Erfolg bei Altmeister VfL Gummersbach ebenfalls auf den Klassenerhalt hoffen.

Aufsteiger HC Erlangen (16:40) bleibt nach einer 33:35 (18:19)-Niederlage bei der TSV Hannover-Burgdorf Tabellenvorletzter.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball-Bundesliga: Kleiner Dämpfer für Magdeburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.