| 12.10 Uhr

Gruppenphase des EHF-Pokals
Schwere Lose für deutsche Handballerinnen

Wien. Die vier deutschen Frauen-Bundesligisten stehen in der Gruppenphase des Handball-EHF-Pokals vor schwierigen Aufgaben. Bundesliga-Spitzenreiter SG Bietigheim muss sich in der Gruppe C im Kampf um den Viertelfinaleinzug mit Rostow-Don (Russland), Byasen Trondheim (Norwegen) und dem ungarischen Club Erd HC auseinandersetzen. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in Wien. DHB-Pokalsieger HC Leipzig trifft in der Gruppe B auf den russischen Club Kuban Krasnodar, Brest Bretagne Handball (Frankreich) und Alba Fehérvár KC aus Ungarn. Der VfL Oldenburg spielt in der Gruppe A gegen IK Sävehof (Schweden), Randers HK aus Dänemark und Nantes Loire Atlantique (Frankreich). TuS Metzingen konkurriert in der Gruppe D mit Glassverket (Norwegen), den Däninnen von NFH Nykobing und Handball Club Lada (Russland) um das Weiterkommen. In dieser Saison wird in einem neuen Modus gespielt. Statt K.o.-Duellen gibt es zunächst eine Gruppenphase. Die Hin- und Rückspiele werden im kommenden Januar und Februar ausgetragen. Die ersten Partien finden am 7./8 Januar, die letzten am 11./12. Februar statt. Die beiden Gruppen-Ersten qualifizieren sich für das Viertelfinale.
(jado/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gruppenphase des EHF-Pokals: Schwere Lose für deutsche Handballerinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.