| 17.31 Uhr

Handball-Bundesliga
Flensburg bleibt Tabellenführer

SG Flensburg-Handewitt bleibt Tabellenführer in der Handball-Bundesliga
Die Flensburger hatten wieder mal Grund zum Jubeln. FOTO: dpa, bra soe
Flensburg. Dem deutschen Rekordmeister THW Kiel blieben nur knapp 24 Stunden an der Tabellenspitze der Handball-Bundesliga, dann stellte der Nordrivale SG Flensburg-Handewitt die alten Machtverhältnisse wieder her - und das mit einem Spiel weniger als die Kieler und die drittplatzierten Füchse Berlin.

Flensburg gewann sein Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen mit 27:21 (15:10) und bleibt damit die einzige verlustpunktfreie Mannschaft.

Kiel hatte am Samstag mit einem 33:26 (13:11) bei Aufsteiger HC Erlangen zwischenzeitlich die Tabellenführung übernommen. Dritter bleiben die Füchse Berlin nach einem 29:29 (13:17) beim DHB-Pokalsieger SC Magdeburg, der nach der frühen Niederlage im laufenden Pokal-Wettbewerb auch in der Liga an Boden verliert. Mit bereits acht Punkten Rückstand auf Flensburg und Kiel ist Magdeburg derzeit Achter der Tabelle.

Auch Meister Rhein-Neckar Löwen ist aufgrund seiner Verpflichtungen in der Champions League mit einem Ligaspiel im Rückstand und tat sich beim 24:20 (13:10) gegen die HSG Wetzlar zwischenzeitlich ein wenig schwer. Matchwinner der Löwen war Torhüter Mikael Appelgren, der die gegnerischen Werfer fast zur Verzweiflung brachte.

In Magdeburg sah es bis kurz vor dem Ende nach einem Sieg der Berliner Füchse aus, ehe sich SCM-Spielmacher Christian O'Sullivan sieben Sekunden vor der Schlusssirene durch die Abwehrmauer der Gäste kämpfte und den Ausgleich für seine Mannschaft erzielte. Den Anschluss an das obere Tabellendrittel hielt der SC DHfK Leipzig durch ein 25:20 (12:8) gegen den TVB Stuttgart.

Im gesicherten Mittelfeld behaupteten sich die MT Melsungen und der VfL Gummersbach. Melsungen gewann in eigener Halle gegen GWD Minden mit 30:24 (16:14), Gummersbach setzte sich im Duell der Altmeister gegen den TBV Lemgo mit 31:28 (14:11) durch. Lemgo bleibt nach der siebten Niederlage im neunten Saisonspiel auf Platz 17 der Tabelle, dahinter folgt nur noch Schlusslicht HSC Coburg.

Kiel hatte vor allem in der ersten Hälfte durchaus Mühe beim ambitionierten Aufsteiger Erlangen, der weiterhin im unteren Mittelfeld der Tabelle rangiert. THW-Regisseur Domagoj Duvnjak mit neun sowie Linksaußen Raul Santos mit acht Treffern waren gemeinsam mit den Torhütern Niklas Landin und Andreas Wolff die Matchwinner der Gäste.

Neunmal traf auch Spielmacher Simon Ernst beim Arbeitssieg der Gummersbacher gegen Lemgo. In der Schlussphase legten die Gäste noch einmal kräftig zu, vor allem Kreisläufer Christoph Theuerkauf und Rückraumspieler Rolf Hermann mit jeweils sechs Treffern machten den Gummersbachern zu schaffen. Leichteres Spiel hatte die MT Melsungen, die in dem zehnfachen Torschützen Michael Allendorf ihren erfolgreichsten Werfer beim Sieg gegen Minden hatte.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

SG Flensburg-Handewitt bleibt Tabellenführer in der Handball-Bundesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.