| 14.59 Uhr

Handball
THW Kiel: Gislason bleibt, Jicha pokert

THW Kiel: Alfred Gislason bleibt, Filip Jicha pokert
FOTO: ap
Kiel. Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat den Vertrag mit Erfolgstrainer Alfred Gislason vorzeitig bis 2019 verlängert. Das gaben die Kieler am Dienstag bekannt.

"Der aus meiner Sicht wichtigste Mann bleibt im Verein. Das ist ein Meilenstein für uns", sagte Geschäftsführer Thorsten Storm. "Ich bin im achten Jahr beim THW und bin extrem stolz, für diesen Klub zu arbeiten", sagte der 55 Jahre alte Gislason: "Ich werde alles dafür tun, dass wir weiter Erfolge feiern."

Gislason arbeitet seit 2008 für den THW und konnte in dieser Zeit sechs Meisterschaften, vier Pokalsiege und zwei Champions-League-Titel feiern. Auch für die kommende Saison setzt sich der Isländer hohe Ziele. "Priorität ist es, jedes Jahr Meister zu werden", sagte Gislason knapp zwei Wochen vor dem Bundesliga-Start. In der Champions League und im DHB-Pokal streben die Kieler jeweils die Qualifikation für das Final Four an.

Ob Kapitän Filip Jicha dabei helfen wird, ist weiter nicht endgültig geklärt, ein Abschied aus Norddeutschland bleibt wahrscheinlich. "Wir haben ihm einen langfristigen Vertrag auch über die kommenden zwei Jahre hinaus angeboten, das wurde leider abgelehnt", sagte Storm über den vom FC Barcelona umworbenen Starspieler.

Ohne einen entsprechenden Ersatz wird der THW Jicha aber nicht an die Spanier abgeben. "Wir können die Mannschaft nicht derart schwächen", sagte Storm: "Der aktuelle Kader ist der, mit dem wir Stand heute in die Saison gehen."

Champions-League-Sieger Barcelona lockt Jicha mit einem hochdotierten Vertrag bis 2019, der Tscheche hat aufgrund finanzieller Probleme öffentlich um seine Freigabe gebeten. Am Mittwoch treten die Katalanen zu einem Testturnier in Kiel an.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

THW Kiel: Alfred Gislason bleibt, Filip Jicha pokert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.