| 09.42 Uhr

Hamburg
Kohlschreiber verliert gegen den Weltranglisten-153.

Hamburg. Michael Stich gewann 1993 als bislang letzter deutscher Tennisprofi die German Open in Hamburg, deren Turnierdirektor er mittlerweile ist. Philipp Kohlschreiber, in der Hansestadt an Nummer eins gesetzt, konnte die Durststrecke nicht beenden. Der Augsburger scheiterte im Viertelfinale am Argentinier Renzo Olivo. Beim 6:1, 0:6, 5:7 vergab er drei Matchbälle gegen die Nummer 153 der Weltrangliste. Kohlschreiber, 131 Positionen besser platziert, verlässt Hamburg mit einem Scheck über 73.690 Euro. Der 24 Jahre alte Südamerikaner, der erstmals ein Halbfinale bei einem ATP-Turnier erreichte, kann sogar 316.000 Euro kassieren, wenn er ins Finale kommt und es auch gewinnt.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamburg: Kohlschreiber verliert gegen den Weltranglisten-153.


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.