Prothesen-Weitspringer Rehm

"Bei einem Vorteil gebe ich die Medaille zurück"

Berlin. Prothesen-Weitspringer Markus Rehm will nach seiner Nicht-Nominierung für die EM in Zürich weitere Messungen durchführen lassen und unter Umständen seinen am vergangenen Wochenende in Ulm gewonnenen deutschen Meistertitel zurückgeben. mehr

"Das Thema ist für mich durch"

Rehm verzichtet auf rechtliche Schritte

Der unterschenkelamputierte Weitspringer Markus Rehm wird wegen seiner Nichtnominierung für die Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich (12. bis 17. August) keine rechtlichen Schritte einleiten. mehr

Kommentar zu Prothesen-Weitspringer Rehm

Die richtige Entscheidung

Meinung Mit der Erlaubnis, den unterschenkelamputierten Weitspringer Markus Rehm bei den nationalen Meisterschaften starten zu lassen, hat der DLV einen großen Schritt getan. Behinderte und Nichtbehinderte, die sich in einem Wettkampf messen – das sorgte für Interesse. Von Eckhard Czekallamehr

Düsseldorf

Rehm darf nicht bei der EM starten

Bei den deutschen Meisterschaften holt der Weitspringer den Titel. Das Zürich-Ticket erhält der Leverkusener dennoch nicht. Die Zweifel an der Chancengleichheit sind zu groß. Nur ein umfassendes Gutachten könnte Klarheit bringen. mehr

Weitspringer darf nicht zur EM

Rehm: Prothesen-Vorteil ist eine "Unterstellung"

Markus Rehm hat einen möglichen Vorteil durch seine Prothese als eine "Falschaussage" kritisiert. "Das ist einfach eine Unterstellung. Wenn das aber die Aussage der Analyse ist, werde ich das sicher anfechten", sagte der beinamputierte Athlet. mehr

Commonwealth Games "ein bisschen Scheiße"

"Bitte keine Lügen": Bolt greift Presse an

Jamaikas Sprint-Star Usain Bolt hat die englische Presse wegen vermeintlich falscher Zitate energisch angegriffen. "Ich wache auf und lese diesen Quatsch... Journalist, bitte erfinde keine Lügen, um Headlines zu bekommen", twitterte der Olympiasieger am Mittwoch. mehr

Nach EM-Nichtnominierung

Rehm behält sich juristische Schritte vor

Der unterschenkelamputierte Weitspringer Markus Rehm behält sich nach seiner Nichtberücksichtigung für die kommende Europameisterschaft in Zürich juristische Schritte gegen die Entscheidung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) vor. mehr

Die Beinprothese im Sport

Ein unzulässiges technisches Hilfsmittel?

Beinprothesen im Sport sind angesichts des Erfolges des unterschenkelamputierten Paralympics-Siegers Markus Rehm bei den deutschen Leichtathletik- Meisterschaften der Nichtbehinderten in den Blickpunkt gerückt. Ist die Beinprothese ein unzulässiges technisches Hilfsmittel? mehr

Bilderserien Leichtathletik
DBS erhöht den Druck

Nominierung von Weitspringer Rehm wird zum Politikum

Die Nominierung des behinderten Weitspringers Markus Rehm für die EM der Nichtbehinderten im August in Zürich wird immer mehr zum Politikum. Vor der Bekanntgabe des EM-Aufgebots fordert der DBS seine Berücksichtigung. mehr

Diskussionen um deutschen Weitsprung-Meister

Rehm würde EM-Start nicht einklagen

Der Deutsche Leichtathletik-Verband wird seinen Kader für die EM nicht schon am Dienstag, sondern erst am Mittwoch bekannt geben. Damit haben die Leistungsdiagnostiker und Biomechaniker am Olympiastützpunkt mehr Zeit für ihre Analyse. Von Eckhard Czekallamehr

Prothesen-Springer Rehm

Bundestrainer Florczak: "Eine andere Sportart"

Im Streit um Prothesen-Springer Markus Rehm hat Bundestrainer Uwe Florczak die Diskussion um eine Nominierung des unterschenkelamputierten Athleten für die Leichtathletik-EM in Zürich (12. bis 17. August) noch einmal angeheizt. mehr