| 13.21 Uhr

Leichtathletik-EM
Chaos-Quali: Dreispringer Heß behält Nerven

Mitfavorit Max Heß (Chemnitz) hat in der Chaos-Quali der Dreispringer die Nerven bewahrt und souverän das Finale (Samstag, 19.45 Uhr/ARD) erreicht. Der erst 19 Jahre alte Hallen-Vizeweltmeister sprang im zweiten Versuch starke 16,93 m und tankte noch einmal Selbstvertrauen für den Kampf um Gold. "Das wird ein spannendes Finale", sagte er. Heß zeigte vor allem vor dem Hintergrund der widrigen Bedingungen im Olympiastadion eine beeindruckende Vorstellung. Bei seinem ersten Versuch war ein so genannter "Blind-Balken" gebrochen, als sich Heß beim Step - dem zweiten Sprung beim Dreisprung - kraftvoll abdrückte. Daraufhin wurde die Qualifikation für eine knappe Stunde unterbrochen, um beide Anlagen für die Gruppen A und B neu zu präparieren. Dafür wurden die "Blind-Balken" hektisch mit Holz unterfüttert, um für mehr Stabilität zu sorgen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik-EM: Chaos-Quali: Dreispringer Heß behält Nerven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.