| 18.21 Uhr

Urteil
Acht Leichtathleten in Italien vom Dopingvorwurf freigesprochen

Rom. Nach den Doping-Vorwürfen gegen 26 prominente italienische Leichtathleten sind acht Sportler freigesprochen worden. Der Verdacht gegen die Athleten, darunter auch der Olympia-Dritte im Dreisprung, Fabrizio Donato, Weitsprung-Europameister Andrew Howe und Marathon-Europameister Daniele Meucci, hat sich nach Ansicht des zuständigen Nationalen Anti-Doping-Gerichts nicht erhärtet, wie das Nationale Olympische Komitee Italiens (Coni) am Montag mitteilte. Die italienische Anti-Doping-Behörde NADO hatte für die Sportler eine jeweils zweijährige Sperre beantragt, weil sie sich Kontrollen entzogen haben sollen. Ebenfalls freigesprochen wurden Dreispringer Daniele Greco, die Marathonläufer Ruggero Pertile und Anna Incerti, Hammerwerferin Silvia Salis sowie Langstreckenläufer Andrea Lalli. Für die übrigen 16 angeklagten Athleten gab es zunächst kein Urteil. Die Anhörungen in dem Fall "Olimpia" hatten im Februar begonnen.
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Doping-Vorwürfe in Italien: Acht Leichtathleten freigesprochen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.