| 17.16 Uhr

Leichtathletik-Meeting im hessischen Flieden
Verband streicht Ergebnisse wegen Fehler bei Zeitmessung

Die Weltrekorde der Leichtathletik
Die Weltrekorde der Leichtathletik
Berlin. Wegen Fehler bei der Zeitmessung hat der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) alle Ergebnisse des Meetings im hessischen Flieden am 22. Mai annulliert. Bei einer nachträglichen Überprüfung der Ergebnisse habe sich eine Fehlfunktion des Zeitmesssystems herausgestellt, wie der DLV am Mittwoch mitteilte. Dies wurde durch biomechanische Analysen von Videomaterial bestätigt.

Damit sind auch die erfüllten Olympia-Normen der beiden 100-Meter-Hürdensprinterinnen Ricarda Lobe und Franziska Hofmann hinfällig. "Da alle Ergebnisse annulliert wurden, können die in Flieden erbrachten Leistungen im Nominierungsprozess für EM und Olympia nicht berücksichtigt werden", sagte Cheftrainer Idriss Gonschinska.

Wie Frank O. Hamm, Vizepräsident Wettkampforganisation des DLV, mitteilte, werden alle Athleten, die mit ihren Leistungen in Flieden für die deutschen Meisterschaften in Kassel (18./19. Juni) gemeldet haben, aufgrund einer Sonderregel zugelassen.

Wie es zu der Fehlfunktion der vier Jahre alten Anlage kam, müssen weitere Untersuchungen zeigen. "Einen solchen Fehler habe ich in über 25 Jahren, in denen ich mich selbst mit elektronischer Zeitmessung beschäftige, noch nie erlebt", sagte Hamm.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fehler bei Zeitmessung: Leichtathletik-Verband streicht Ergebnisse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.