| 16.24 Uhr

Stabhochsprung-Olympiasiegerin
Issinbajewa gibt Amt bei russischer Anti-Doping-Agentur auf

Losfee Issinbajewa bei der Zeremonie in Kasan
Losfee Issinbajewa bei der Zeremonie in Kasan FOTO: ap, FO IAS
Moskau. Die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa ist als Präsidentin der Anti-Doping-Agentur Rusada zurückgetreten.

Sie habe bereits am Mittwoch ihren Posten als Vorsitzende des Rusada-Aufsichtsrates geräumt, berichtete das Nachrichtenportal R-Sport. Issinbajewa wolle damit einen Interessenskonflikt mit ihrer Position im russischen Olympischen Komitee vermeiden. Die Olympiasiegerin könne weiterhin einfaches Mitglied im Rusada-Aufsichtsrat bleiben.

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hatte gefordert, dass die Rusada unabhängiger vom Nationalen Olympischen Komitee (NOK) Russlands wird. Derzeit wird die Moskauer Anti-Doping-Behörde wegen der Vorwürfe organisierten Dopings in Russland nicht von der WADA anerkannt. Issinbajewa hatte das Vorgehen der WADA mehrfach kritisiert.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jelena Issinbajewa gibt Amt bei russischer Anti-Doping-Agentur auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.