| 11.27 Uhr

Paris-Marathon
Kotut und Chala siegen unter erhöhten Sicherheits-Vorkehrungen

Außenseiter Cybrian Kotut aus Kenia hat den 40. Paris-Marathon gewonnen. Der 24-Jährige setzte sich in der französischen Hauptstadt in 2:07:10 Stunden vor seinen Landsleuten Laban Korir (2:07:27) und Stephen Chemlany (2:07:35) durch. Kotut, jüngerer Bruder des zweimaligen New-York-Siegers Martin Lel, verfehlte bei besten Bedingungen mit rund 13 Grad und Sonne den Streckenrekord von Äthiopiens Olympiasieger Kenenisa Bekele aus dem Jahr 2014 (2:05:04) deutlich, blieb aber mehr als eine Minute unter seiner persönlichen Bestzeit. Bei den Frauen siegte die Äthiopierin Gulume Chala (2:25:52), die im Vorjahr der Frankfurt-Marathon gewonnen hatte.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Paris-Marathon: Kotut und Chala siegen unter erhöhten Sicherheits-Vorkehrungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.