| 07.24 Uhr

Marathon-Projekt
Zwei-Stunden-Marke soll Anfang Mai geknackt werden

Marathon: Zwei-Stunden-Marke soll am ersten Mai-Wochenende geknackt werden
Eliud Kipchoge (l.) schenkt dem Drittplatzierten Feyisa Lilesa nach seinem Sieg beim Berlin-Marathon 2015 Bier ein. FOTO: ap
Monza. Der mit Spannung erwartete Angriff auf die Zwei-Stunden-Schallmauer im Marathon soll am ersten Mai-Wochenende stattfinden. Das teilte der Sportartikel-Hersteller Nike, der das Projekt initiiert hat und finanziert, am Dienstagabend mit.

Das Rennen findet auf dem Formel-1-Strecke in Monza statt, über den genauen Termin soll kurzfristig je nach Wetterlage entschieden werden.

Olympiasieger Eliud Kipchoge aus Kenia, Halbmarathon-Weltrekordler Zersenay Tadese (Eritrea) oder Lelisa Desisa aus Äthiopien werden dabei versuchen, die Zwei-Stunden-Marke zu unterbieten. Ein Experten-Team aus Wissenschaftlern verschiedener Bereiche (u.a. Biomechanik, Materialentwicklung, Ernährung, Sportpsychologie und -physiologie) arbeitet seit Monaten an der Umsetzung. Als offizieller Weltrekord würde eine neue Bestmarke allerdings nicht anerkannt werden.

Unter anderem soll ein spezieller Schuh und eine ganze Reihe sich abwechselnder Tempomacher für ein schnelles Rennen sorgen. Um die Zwei-Stunden-Grenze zu unterbieten, müsste das Trio die aktuelle Bestmarke des Kenianers Dennis Kimetto von 2:02:57 Stunden (2014 in Berlin) um 178 Sekunden (4,23 Sekunden pro km) verbessern.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Marathon: Zwei-Stunden-Marke soll am ersten Mai-Wochenende geknackt werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.