| 10.58 Uhr

Erster Todesfall in 35 Jahren
Läufer stirbt bei Frankfurt-Marathon

Todesfall beim Frankfurt-Marathon: Mann bricht zusammen und stirbt
FOTO: dpa
Frankfurt/Main. Der 35. Frankfurt-Marathon ist am Sonntag von einem Todesfall überschattet worden. Ein Läufer ist zusammengebrochen und wenig später in der Klinik verstorben. Der Mann litt offenbar an einer Vorerkrankung.

Wie die Rennleitung gegenüber der "Frankfurter Rundschau" bestätigt hat, war der Läufer rund drei Kilometer vor dem Ziel zusammengebrochen. Trotz Wiederbelebungsversuchen sei der Mann, der offenbar an einer Vorerkrankung des Herzens litt, wenig später im Krankenhaus gestorben. Es ist der erste Todesfall in der Geschichte des Frankfurt-Marathons.

Die Veranstalter drücken den Angehörigen ihr Mitgefühl aus und weisen darauf hin, dass nur gesunde Läufer an den Start gehen sollten. Mit einem Attest könne die Teilnahme am Marathon stets auch kurzfristig abgesagt werden. Im Laufe des Tages wollen sich die Organisatoren öffentlich zu dem Vorfall äußern.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Todesfall beim Frankfurt-Marathon: Mann bricht zusammen und stirbt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.