| 09.39 Uhr

Letzter Wettkampf
Sailer verabschiedet sich mit Platz fünf

Porträt: Verena Sailer – Deutschlands Dauer-Sprinterin
Porträt: Verena Sailer – Deutschlands Dauer-Sprinterin FOTO: dpa, bt pzi hak
Berlin. Die ehemalige Europameisterin Verena Sailer hat beim ISTAF in Berlin mit einer ordentlichen Leistung ihre Karriere beendet. Die 29-Jährige, WM-Dritte in der Staffel 2009, kam im 100-m-Rennen im Olympiastadion in 11,37 Sekunden auf Platz fünf.

Den Sieg sicherte sich Candyce McGrone (USA) in 11,11. "Es war sehr emotional. Ich musste mich anstrengen, nicht loszuheulen", sagte Sailer, die am Samstag überraschend ihren Rücktritt vom Leistungssport erklärt hatte, im ZDF: "Es war ein schöner Lauf, es hat wirklich zum Abschluss noch einmal Spaß gemacht."

2009 bei der WM in Berlin hatte sie mit Staffel-Bronze ihre erste große internationale Medaille gewonnen. Karriere-Höhepunkt war Gold bei der EM 2010 in Barcelona, zwei Jahre später gehörte sie auch zur "goldenen" Sprintstaffel bei der EM in Helsinki. Zudem gewann Sailer acht deutsche Meistertitel.

"Ich merke, dass sich die Prioritäten in meinem Leben verschieben und ich mich auf meine Karriere abseits der Laufbahn fokussieren möchte", begründete die Mannheimerin ihre Entscheidung. In den kommenden Monaten will Sailer nach dem Bachelor in Sportmanagement auch den Master in Wirtschaftspsychologie abschließen und sich in Richtung ihrer beruflichen Zukunft orientieren.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verena Sailer beendet ihre Karriere mit Platz fünf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.