| 08.15 Uhr

Lesotho: das eingeschlossene Himmelkönigreich

Das südafrikanische Land Lesotho hat einen ganz besonderen Zusatznamen - und der passt: "Das Königreich im Himmel". Denn Lesotho ist das einzige unabhängige Land der Welt, dessen gesamte Fläche mehr als 1000 Meter über dem Meeresspiegel liegt - 80 Prozent sind sogar höher als 1800 Meter. Besonders die Drakensberge mit ihren hohen Gipfeln und den Schluchten, Kämmen und Höhlen sind bei Touristen ein beliebtes Ziel. Dazu gehört auch der Maletsunyane-Wasserfall, der sich von 192 Metern Höhe in ein grünes Tal stürzt. Das ist auf der einen Seite schön anzusehen, aus einem anderen Grund aber viel wichtiger für Lesotho. Denn dort fließt die wertvollste Ressource, die das ansonsten bitterarme Land besitzt. Lesotho hat nicht viele Bodenschätze, fast die Hälfte der Bevölkerung lebt in Armut. Der größte Reichtum des Landes sind dessen Wasservorräte. Diese sind vor allem im Handel mit Südafrika wichtig, Lesothos einzigem Nachbarland, in das das Königreich komplett eingeschlossen ist. Neben San Marino und dem Vatikan ist Lesotho damit das einzige Land, das mitten in einem anderen Staat liegt. In Südafrika regnet es deutlich weniger als in Lesotho, wo zusätzlich noch zwei große Flüsse entspringen. Diese werden in großem Stil angestaut, um das Wasser anschließend an den Nachbarn zu verkaufen. Südafrika ist auf das Trinkwasser Lesothos angewiesen.

Auch sportlich ist Südafrika für das fußballbegeisterte Land mit der Größe Belgiens wichtig. Denn viele Profis zieht es in die größere Liga des Nachbarlandes. Dadurch hat der nationale Sport sowohl im Fußball als auch in anderen Sportarten kaum Bedeutung. Große Sportler konnte Lesotho noch nicht hervorbringen. Der größte Erfolg bei bisher neun Olympiateilnahmen war ein 16. Platz im Marathon im Jahr 2000. Tim Kronner

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lesotho: das eingeschlossene Himmelkönigreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.