| 08.02 Uhr

Köln
Low und Kappel ausgezeichnet

Köln. Die Paralympicssieger Vanessa Low und Niko Kappel sind erstmals zu "Behindertensportlern des Jahres" gewählt worden. Die beiden Leichtathleten erhielten bei der Wahl im Deutschen Sport-&-Olympia-Museum in Köln die meisten Stimmen und durften sich ebenso über die Auszeichnung freuen wie die zur "Mannschaft des Jahres" gekürte 4x100-Meter-Staffel mit David Behre, Johannes Floors, Markus Rehm und Felix Streng.

Vor allem Low und Kappel hatten bei den Paralympics in Rio de Janeiro mit ihren Goldmedaillen für Furore gesorgt. Die beidseitig oberschenkelamputierte Low krönte ihre Karriere mit dem Titel im Weitsprung. Dabei sprang die 26-Jährige gleich drei Mal über ihren bis dato gültigen Weltrekord und stellte mit 4,93 Metern eine neue Bestmarke auf. Zudem gewann sie Silber über die 100 Meter.

Der kleinwüchsige Kugelstoßer Niko Kappel hatte in Rio die erste Goldmedaille für das deutsche Team geholt. Der 21 Jahre alte Kugelstoßer siegte mit 13,57 Metern und einem Zentimeter Vorsprung vor dem polnischen Weltmeister Bartosz Tyszkowski - das erste Paralympics-Gold für den nur 1,35 Meter großen Mann mit dem Spitznamen "Bonsai".

Markus Rehm ist derweil guter Dinge in Bezug auf einen Doppelstart bei der Leichtathletik-WM der Behinderten und der Nichtbehinderten im nächsten Jahr in London. "Das wird die Aufgabe für 2017 sein", sagte Rehm und bestätigte, dass er "in regem Mailverkehr" mit dem Leichtathletik-Weltverband stehe und es bald ein Treffen mit der Task Force, die sich mit der Diskussion um den Start behinderter Athleten bei den Nichtbehinderten befasst, geben werde.

"In dieses Treffen werde ich sehr gut vorbereitet und mit vielen Ideen gehen", sagte der Weitsprung-Weltrekordler.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Low und Kappel ausgezeichnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.