| 19.12 Uhr

MotoGP
Bradl enttäuscht im Qualifying, Cortese und Folger in Reihe zwei

Die deutschen Piloten in der Motorrad-WM
Die deutschen Piloten in der Motorrad-WM FOTO: dpa, Hendrik Schmidt
Doha. MotoGP-Pilot Stefan Bradl hat vor dem ersten Saisonrennen in Katar schlechte Karten. Der 25-Jährige verpasste klar das Qualifying der zwölf besten Fahrer und geht am Sonntag (20.00 Uhr/Eurosport) auf dem Losail Circuit von Startplatz 18 in den ersten Lauf.

Dem WM-Neunten des Vorjahres, der von LCR-Honda zum schwächeren Forward-Yamaha-Team gewechselt ist, fehlte für den Einzug ins Q2 mehr als eine halbe Sekunde.

"Es gab ein elektronisches Problem mit den Speedsensoren. Schlussendlich war alles falsch, was falsch sein könnte. Alles lief bescheiden", sagte Bradl ernüchtert bei Eurosport: "Uns fehlt einiges."

Die Pole Position holte sich der Italiener Andrea Dovizioso (Ducati), dahinter landeten Dani Pedrosa und Weltmeister Marc Marquez (beide Spanien) vom Honda-Werksteam. Rivale Yamaha erlebte eine Enttäuschung. Jorge Lorenzo (Spanien/6.) und Valentino Rossi (Italien/8.) lagen weit hinter der Spitze.

In der Moto2 haben Sandro Cortese (Berkheim) und Jonas Folger (Tordera-Spanien/beide Kalex) die Chance auf Podiumsplätze. Cortese wurde im Qualifying Vierter und steht damit in der zweiten Reihe neben dem fünftplatzierten Folger.

"Wir haben unser Ziel erreicht. Der Grundspeed ist da, ich hab mich eingeschossen", sagte Cortese. Auch Folger erfüllte die persönlichen Erwartungen: "Wir haben einen guten Rhythmus, ich fühle mich wohl."

Die Pole Position eroberte Sam Lowes (Speed Up), der Brite hatte bereits in allen drei Trainingssessions dominiert. Marcel Schrötter (Tordera-Spanien/Mistral) beendete das Zeittraining nur auf dem 17. Platz, darf aber darauf hoffen, noch in die Punkte zu fahren. Für den 15. Rang gibt es einen Zähler.

WM-Rückkehrer Florian Alt (Nümbrecht/Suter) wurde in seinem ersten Moto2-Qualifying mit mehr als vier Sekunden Rückstand zu Lowes 30. und Letzter. Der 18-jährige Alt war 2013 in der kleinsten Klasse Moto3 unterwegs gewesen.

Der einzige deutsche Moto3-Pilot Philipp Öttl (Ainring/KTM) wird es schwer haben, in die Punkte zu fahren. Der 18-Jährige belegte den 22. Platz und hatte 1,150 Sekunden Rückstand zu Pole-Setter Alexis Masbou vom Racing Team Germany (Frankreich/Honda).

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MotoGP: Bradl enttäuscht im Qualifying, Cortese und Folger in Reihe zwei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.