| 10.33 Uhr

ADAC Formel 4
Schumacher muss wieder Mawson den Vortritt lassen

Fotos: Mick Schumacher – Sohn und Formel-4-Fahrer
Fotos: Mick Schumacher – Sohn und Formel-4-Fahrer FOTO: dpa, fve fpt nic
Mick Schumacher hat auch im zweiten Lauf der ADAC Formel 4 in Oschersleben den Sieg verpasst und im Titelduell mit dem Australier Joey Mawson einen weiteren Rückschlag erlitten.

Der 17 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher belegte am Sonntagvormittag den zweiten Platz hinter seinem Rivalen aus Down Under.

In der Fahrerwertung wuchs der Rückstand von Schumacher (182 Punkte) auf den drei Jahre älteren Mawson nach dessen fünftem Saisonsieg im elften Rennen auf 20 Zähler an. Der bislang bei drei Läufen erfolgreiche Schumacher hat aber noch im abschließenden dritten Lauf des Wochenendes (17.15 Uhr) die Chance, den Abstand zu verringern. Dabei geht Schumacher, der in seinem zweiten Jahr in der deutschen Formel 4 für das italienische Prema Power Team antritt, von Startplatz acht ins Rennen.

Gemäß dem Reglement werden für die Startreihenfolge die Top Ten des ersten Laufs am Samstag umgekehrt, in dem Schumacher Dritter geworden war. Sieger Mawson startet dementsprechend von Platz zehn.

Nach Oschersleben bleiben den Formel-4-Fahrern noch zwölf Rennen auf vier Strecken. Die Saison endet am 2. Oktober auf dem Hockenheimring.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mick Schumacher muss wieder Mawson den Vortritt lassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.