| 07.31 Uhr

Motorrad-WM
Folger im Schatten von Zarco Siebter

MotoGP: Jonas Folger im Schatten von Johann Zarco Siebter
Jonas Folger. FOTO: dpa, zeus abl hak
Le Mans. Jonas Folger sammelt in der Königsklasse MotoGP weiter fleißig Punkte, fährt aber weiter im Schatten seines Teamkollegen. Während Lokalmatador Johann Zarco beim Großen Preis von Frankreich in Le Mans nach einer ganz starken Vorstellung Zweiter wurde, belegte der 23-Jährige aus Mühldorf am Inn "nur" den siebten Platz.

"Ich ärgere mich ein bisschen. Am Anfang komme ich nicht vorwärts und am Ende fahre ich super Zeiten", sagte Folger bei Eurosport 2. "Wir müssen analysieren, warum ich in der ersten Rennhälfte so viel verliere, dann können wir super Rennen fahren."

Für den Oberbayern war es im fünften Saisonrennen das vierte Top-10-Ergebnis und das zweitbeste Rennen nach Rang sechs in Argentinien. Der Yamaha-Pilot hat jetzt 38 Punkte auf dem Konto und ist im Klassement Neunter. Zarco (55) belegt Rang fünf.

"Wenn man so einen starken Teamkollegen hat, ist man natürlich noch ehrgeiziger. Was der Johann abliefert, ist der Wahnsinn", sagte Folger, der nach dem ersten Viertel der Saison absolut im Soll ist. Dennoch will der fünfmalige Grand-Prix-Sieger mehr: "Ich muss meinen Weg finden. Ich muss die erste Rennhälfte besser hinbekommen."

Folgers Markenkollege Maverick Vinales gewann vor Zarco und seinem spanischen Landsmann Dani Pedrosa (Honda). Superstar Valentino Rossi aus Italien stürzte wenige Hundert Meter vor dem Ziel auf Platz zwei liegend und verpasste die Chance, seine Führung in der Gesamtwertung auszubauen. Stattdessen musste der neunmalige Weltmeister mit seinen 62 Punkten Vinales (85) und Pedrosa (68) vorbeiziehen lassen.

In der Moto2 fuhren Marcel Schrötter und Sandro Cortese in die Punkte. Schrötter (Vilgertshofen) belegte den zwölften Platz, sein Teamkollege Cortese (Berkheim) kam auf Rang 14. Den vierten Sieg im fünften Lauf feierte der Italiener Franco Morbidelli.

Philipp Öttl ging bei seinem Blitz-Comeback leer aus. Beim nach einem Massensturz verkürzten Moto3-Rennen belegte der angeschlagene 21-Jährige den 21. Platz. Öttl (Ainring) war vor weniger als zwei Wochen an der linken Schulter operiert worden.

Der KTM-Pilot hatte im Qualifying zum Großen Preis von Spanien einen doppelten Bruch des Schlüsselbeins und einen Riss im Schulterblatt erlitten, entschied sich aber dennoch für eine schnelle Rückkehr. Nach der kurzen Erholungszeit war der Oberbayer jedoch chancenlos. Der Spanier Joan Mir (Honda) feierte seinen dritten Saisonsieg und baute die Führung in der Gesamtwertung aus.

Nach dem ersten Rennstart war in der zweiten Runde wegen einer Ölspur auf der Strecke, verursacht von einer defekten Maschine, fast das halbe Feld zu Fall gekommen. Öttl ("Auf einmal waren relativ viele im Kies") entging einem Sturz. Nach intensiven Reinigungs- und Reparaturarbeiten begann der Lauf von neuem. Weiter geht es in der WM am 4. Juni in Mugello/Italien.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MotoGP: Jonas Folger im Schatten von Johann Zarco Siebter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.