| 19.11 Uhr

Formel 1 am Hockenheimring
Vettel schaut beim Finale für Mick Schumacher ganz genau hin

Fotos: Mick Schumacher – Sohn und Formel-4-Fahrer
Fotos: Mick Schumacher – Sohn und Formel-4-Fahrer FOTO: dpa, fve fpt nic
Saisonfinale für Mick Schumacher: Die letzten Läufe seiner Premieren-Saison in der ADAC Formel 4 absolviert der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters auf dem Hockenheimring.

Ferrari-Star Sebastian Vettel wird noch einmal ganz genau hingucken, wenn Mick Schumacher zum Schlussspurt ansetzt. Der viermalige Weltmeister ist nicht nur Schirmherr der ADAC Formel 4, sondern auch ein großer Fan.

"Die Leistungen der Mädels und Jungs im Laufe der ADAC-Formel-4-Saison haben mich beeindruckt. Ich habe mir zahlreiche Rennen im TV angeschaut, viele Ergebnislisten studiert und bin überrascht von der hohen Leistungsdichte", sagte Vettel vor den letzten drei Saisonrennen am Wochenende auf dem Hockenheimring: "Mal sehen, ob ich den einen oder anderen irgendwann in der Formel 1 treffe."

Formel 4: Mick Schumacher feiert erste Trophäe FOTO: afp, rh ej

Dahin ist es für Schumacher noch ein weiter Weg, doch der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat in seiner Premieren-Saison durchaus sehenswerte Ansätze gezeigt. Nicht umsonst rangiert er in der Wertung der Neulinge nach einem Sieg beim Saison-Auftakt in Oschersleben mit 240 Punkten auf Rang drei hinter Mike Ortmann (Ahrensfelde/292) und David Beckmann (Hagen/290). Wie es im kommenden Jahr weitergeht, steht noch nicht fest. Dem Youngster stehen allerdings alle Türen offen.

Nach seinem Aufstieg aus dem Kartsport erlebte Schumacher in der ADAC Formel 4 im Schnelldurchgang alle Facetten des Motorsports, vom Sprung aufs Siegertreppchen bis zum spektakulären Crash und einem Bruch des Mittelhandknochens unterhalb des rechten Daumens.

Nicht immer lief alles nach Plan, weder bei ihm noch bei seinem Team, Van Amersfoort Racing aus den Niederlanden. Doch Schumacher war zum Lernen gekommen - und zeigte zuletzt beim zweiten Auftritt der Serie in Oschersleben im Rahmen der DTM, welche Fortschritte er innerhalb weniger Monate gemacht hatte.

Hamilton und Vettel liefern sich wilde "Spritzschlacht" FOTO: ap, TT

Als Dritter stand er erneut auf dem Podest. "Es läuft super", freute sich der 16-Jährige, der auch im Umgang mit den zahlreichen Fans entspannter geworden war. "So fährt ein Schumacher, ist bin sehr stolz auf ihn", lobte ihn sein Teamchef Frits van Amersfoort: "Der Mick ist mit dem Messer zwischen den Zähnen gefahren. Es sah ganz geil aus, da macht es Spaß zuzugucken."

Sebastian Vettel darf sich also an seinem Formel-1-freien Wochenende auf jede Menge Action freuen, wenn die drei Rennen am Samstag (12.00 und 17.20 Uhr) und Sonntag (16.05 Uhr/Sport1) gestartet werden. Im Qualifying am Freitag überzeugte Schumacher mit Rang sieben.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sebastian Vettel schaut beim Finale für Mick Schuamcher ganz genau hin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.