| 09.35 Uhr

New York
Nordkorea stimmt für Resolution der UN zu Olympischem Frieden

New York. Die Vollversammlung der Vereinten Nationen UN hat eine Resolution zum Olympischen Frieden während der Winterspiele und der Paralympics in Pyeongchang verabschiedet. Neben Südkorea stimmte Nordkorea dem Beschluss ebenso zu wie die Gastgeberländer der kommenden Spiele: Japan (Tokio 2020), China (Peking 2022), Frankreich (Paris 2024) und die USA (Los Angeles 2028).

Die Resolution ruft angesichts der politisch brisanten Lage auf der koreanischen Halbinsel dazu auf, den Olympischen Frieden ab sieben Tage vor Beginn der Olympischen Spiele am 9. Februar 2018 bis sieben Tage nach Beendigung der Paralympischen Spiele am 18. März zu respektieren. Ferner sollen alle Teilnehmer und Zuschauer ungefährdet anreisen können.

Der Begriff Olympischer Friede geht zurück auf eine fast 2900 Jahre alte Idee griechischer Stämme, die damit bereits in der Antike den Ablauf der Spiele absichern wollten.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

New York: Nordkorea stimmt für Resolution der UN zu Olympischem Frieden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.