| 10.20 Uhr

Frankfurt/M.
Nowitzki bleibt in Dallas

Frankfurt/M.. Der deutsche Basketball-Superstar will 2018 seine Karriere beenden.

Ein Abschied von den Dallas Mavericks? "Das war nie wirklich eine Option", sagt Dirk Nowitzki und beendet schnell alle Spekulationen. Wie geplant wird der Superstar in der NBA da aufhören, wo er vor 18 Jahren angefangen hat. Ein Wechsel kommt auch zum Karriereende nicht infrage. Nowitzki war zuletzt ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages per Option ausgestiegen und könnte gehen. "Ich wollte immer meine Karriere in Dallas beenden", betont der 38-Jährige.

Noch ist nichts unterschrieben, aber das hat gute Gründe. "Wir haben ein paar Tage gewartet. Wer kommt alles? Was für Geld haben wir übrig?", erklärt Nowitzki: "Wir sind noch am verhandeln, was Sinn macht für beide Seiten." Details fehlten noch, "aber es ist raus, dass ich den Mavericks treu bleibe."

Dass es Gerüchte um eine Trennung gab, liegt an den Mavs. Wie in den vergangenen Jahren agierten die Texaner glücklos auf dem Transfermarkt, handelten sich eine Absage nach der nächsten ein, doch dann "haben wir ein paar gute Moves gemacht", sagte Nowitzki. Forward Harrison Barnes und Center Andrew Bogut kommen von Vizemeister Golden State. "Ich glaube, dass beide sehr, sehr gut reinpassen." So sei Bogut "ein gestandener Großer, der erfahren ist. Der hat eine Präsenz am Korb, die uns ein bisschen gefehlt hat. Einen Dicken kann man immer gebrauchen, der aufräumt. Der wird uns Spaß machen."

Barnes soll für vier Jahre 84 Millionen Euro bekommen. Dafür nimmt Nowitzki wieder einen Gehaltsverzicht hin, im Vergleich zu den vergangenen Jahren erhält er aber deutlich mehr. Laut ESPN bekommt der Champion von 2011 für zwei Jahre 36 Millionen Euro. Was dann passiert, hat sich der Würzburger schon ausgemalt. "Es kommt eine Menge Familienzeit. Wir werden ein bisschen reisen", sagt der zweifache Vater. Er will "Sachen machen, die ich seit 20 Jahren nicht machen konnte, wie Skifahren."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frankfurt/M.: Nowitzki bleibt in Dallas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.