| 07.29 Uhr

Rheinberg
Olympia-Aus für Isabell Werths Toppferde

Rheinberg. Schwerer Schlag für Isabell Werth: Die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt kann ihre besten Pferde nicht bei den Olympischen Spielen reiten. Die 46-Jährige teilte mit, "dass vorläufig weder Bella Rose noch Don Johnson in den Turniersport zurückkehren können". Das bedeutet für die Pferde das Aus für Rio. "Für mich ist das eine riesige Enttäuschung", sagte die fünfmalige Olympiasiegerin aus Rheinberg. Equipe-Chef Klaus Roeser: "Das tut mir auch menschlich sehr leid.

" Don Johnson, der nach einer Verletzung "noch etwa drei bis vier Monate Zeit" benötigt, war zuletzt Werths erfolgreichstes Pferd. Besonders große Hoffnungen setzte die Reiterin aber in Bella Rose, mit der sie vor zwei Jahren bei der WM in Caen zum Mannschafts-Sieg geritten war. Werth will nun versuchen, sich mit Emilio oder Weihegold zu qualifizieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Olympia-Aus für Isabell Werths Toppferde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.