| 21.49 Uhr

Beach-Stadion gesperrt
400 Fans jubeln beim deutschen Training

Rio de Janeiro. Kurz vor dem Start des olympischen Beachvolleyball-Spektakels in Rio de Janeiro haben die drei deutschen Duos ihr Training verlegen müssen. Da das extra errichtete Stahlrohr-Stadion mit einem Fassungsvermögen von 12.000 Zuschauern und die Nebenplätze an der Copacabana am Freitag wegen der Vorbereitungen auf die Eröffnungsveranstaltung gesperrt waren, trainierten Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg), Britta Büthe und Karla Borger (Stuttgart) sowie das Männer-Duo Markus Böckermann und Lars Flüggen am benachbarten Ipanema-Strand. Die Mannschaften mieteten kurzentschlossen einen der vielen öffentlichen Beachvolleyballplätze und bekamen einen ersten Eindruck von der erwarteten Olympia-Stimmung. Rund 400 Zaungäste beobachteten und bejubelten das interne Trainingsspiel zwischen Ludwig/Walkenhorst und Borger/Büthe. Böckermann/Flüggen starten in der Nacht zum Sonntag (02.00 Uhr MESZ) als erstes deutsches Beachteam gegen die starken Polen Bartosz Losiak und Piotr Kantor ins Turnier. Die Frauen-Duos müssen dann einen Tag später zu ihrer Rio-Premiere ran.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Beach-Stadion gesperrt: 400 Fans jubeln beim deutschen Training


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.