| 10.55 Uhr

Olympia-Start nicht in Gefahr
Bahnradfahrerin Becker muss an der Schulter operiert werden

Bahnradfahrerin Charlotte Becker ist knapp drei Wochen vor dem Beginn der Olympischen Spiele (5. Bis 21. August) an der Schulter operiert worden. Der Eingriff verlief planmäßig, einem Start in Rio de Janeiro sollte nichts im Weg stehen. Becker ist für die Mannschaftsverfolgung nominiert. "Es ist alles soweit gut verlaufen", sagte Becker, die sich in der vergangenen Woche bei einem Sturz in Italien verletzt hatte. Dabei war ein Stück vom Oberarmknochen abgebrochen, außerdem wurden ein Sehnenriss sowie ein Riss im linken Schulterblatt diagnostiziert. Die 33-Jährige aus Datteln kann die Klinik vermutlich bereits am Mittwoch verlassen. "Ich hoffe, ich kann so schnell wie möglich wieder auf das Rad. Im Moment habe ich starke Schmerzen, aber ich denke, das ist normal", sagte Becker: "Der Eingriff wurde größtenteils arthroskopisch gemacht, es war nur ein kleiner Schnitt notwendig." Beim letzten Vorbereitungslehrgang für Rio ab dem 21. Juli möchte die mehrfache deutsche Meisterin spätestens wieder zur Mannschaft stoßen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia-Start nicht in Gefahr: Bahnradfahrerin Becker muss an der Schulter operiert werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.