| 15.53 Uhr

Nächstes Gold für Kanuten
Deutscher Kajak-Vierer lässt Konkurrenz keine Chance

Deutscher Kajak-Vierer paddelt zu Gold
Deutscher Kajak-Vierer paddelt zu Gold FOTO: dpa, kno
Rio de Janeiro. Der Kajak-Vierer der Männer hat der deutschen Kanu-Flotte einen krönenden Abschluss bei der olympischen Regatta in Rio de Janeiro beschert.

Max Rendschmidt (Essen), Tom Liebscher (Dresden), Max Hoff (Essen) und Marcus Groß (Berlin) holten auf der Lagoa Rodrigo de Freitas Gold vor Weltmeister Slowakei. Bronze ging nach 1000 m an Tschechien. Für Rendschmidt/Groß war es bereits die zweite Goldmedaille in Rio. Das Duo hatte bereits im Kajak-Zweier über den Kilometer triumphiert.

Vom Start weg übernahm die deutsche Mannschaft die Führung und ließ der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Am Ende fuhr das Quartett mit mehr als einer Bootslänge Vorsprung ins Ziel. "Sie haben sich genau an den Plan gehalten. Jetzt geht es ans Feiern", sagte Disziplin-Bundestrainer Arndt Harnisch.

Der Deutsche Kanu-Verband (DKV) beendet damit die Olympischen Spiele in Rio mit vier Gold-, zwei Silber-Medaillen und einer Bronze-Medaille und übertraf damit die ohnehin ambitionierte Zielvorgabe von sechs Medaillen. Vier Olympiasieger hatte es für deutsche Kanuten zuletzt 2004 in Athen gegeben.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nächstes Gold für Kanuten: Deutscher Kajak-Vierer lässt Konkurrenz keine Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.