| 16.11 Uhr

Olympia 2016
Deutscher Kanu-Verband verzichtet auf zusätzlichen Platz

Duisburg. Der Deutsche Kanu-Verband verzichtet auf den zusätzlichen Startplatz bei den Olympischen Spielen, der durch die Sperre der Russin Natalja Podolskaja freigeworden ist. "Für uns hat das keine Bedeutung mehr. Wir haben den Platz auch schon zurückgegeben", sagte Verbandssprecher Hans-Peter Wagner am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Durch den Ausschluss Podolskajas war ein Startplatz im Kajak-Einer der Frauen über 200 Meter vakant und dem DKV zugesprochen geworden. Der deutsche Verband hatte jedoch bei den Kontinentalausscheidungen bereits insgesamt fünf Kajak-Plätze im Frauenbereich erkämpft. Über 200 Meter soll die Potsdamerin Conny Waßmuth in Rio starten.
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Deutscher Kanu-Verband verzichtet auf zusätzlichen Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.