| 13.44 Uhr

Sohn des Bundestrainers
Matyas Szabo bucht Olympia-Ticket im Säbel

Seoul. Der Dormagener Säbelfechter Matyas Szabo hat sich mit Rang zwölf beim Grand-Prix in Seoul das Ticket für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gesichert. Der 24-Jährige ist der Sohn von Säbel-Bundestrainer Vilmos Szabo. Er unterlag nach Siegen gegen Won Junho (Südkorea) und Luca Curatoli (Italien) im Achtelfinale dem Südkoreaner Gu Bongil mit 10:15 Treffern. Auch der WM-Dritte von Moskau, Max Hartung, musste sich im Achtelfinale dem späteren Gesamtsieger Eli Dershwitz aus den USA mit 13:15 geschlagen geben. Neben den beiden Dormagenern Szabo und Hartung haben bislang auch die Florettfechter Peter Joppich und Carolin Golubytskyi die Teilnahme an den olympischen Fecht-Wettbewerben geschafft. Qualifizieren können sich zudem noch Degenfechterin Britta Heidemann (Leverkusen), der Leipziger Jörg Fiedler im Herrendegen und Säbelfechterin Anna Limbach.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sohn des Bundestrainers: Matyas Szabo bucht Olympia-Ticket im Säbel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.