| 17.39 Uhr

Reporter in der Kritik
ARD setzt weiter auf Sostmeier

Olympia 2016: Carsten Sostmeier weiter für die ARD im Einsatz
Carsten Sostmeier hatte Julia Krajewski bei ihrem Geländeritt als "Angsthasen" bezeichnet und ihr "einen braunen Strich" in der Hose bescheinigt. FOTO: afp
Rio de Janeiro. Der ARD-Reporter Carsten Sostmeier ist nach den heftig kritisierten Äußerungen über die Vielseitigkeitsreiterin Julia Krajewski weiter im Einsatz.

Der TV-Journalist kommentiert wie geplant die olympische Dressur in Rio de Janeiro. Sostmeier arbeitete am Donnerstag nicht auf der Reitanlage, sondern im Studio der ARD. Er war für die Kommentierung des Livestreams im Internet zuständig.

Sostmeier war wegen des beleidigenden Kommentars unter anderem von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) scharf kritisiert worden. Er hatte Krajewski bei ihrem Geländeritt als "Angsthasen" bezeichnet und ihr "einen braunen Strich" in der Hose bescheinigt. Die ARD hatte sich dafür entschuldigt und die Wortwahl als "völlig unangemessen" bezeichnet. Krajewski hat die telefonische Entschuldigung des Reportes nicht angenommen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Carsten Sostmeier weiter für die ARD im Einsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.