| 22.37 Uhr

Olympia-Golfer
Kaymer als Schluss-Fahnenträger im Gespräch

Kaymer triumphiert beim PGA Grand Slam
Kaymer triumphiert beim PGA Grand Slam FOTO: afp, sh
Rio de Janeiro. Golfprofi Martin Kaymer ist als Fahnenträger des deutschen Teams bei der Olympia-Schlusszeremonie im Gespräch. Das bestätigte DOSB-Chef Alfons Hörmann am Sonntag auf dem Golfplatz in Rio de Janeiro.

Die Entscheidung sei aber noch offen. "Da möchte ich bewusst nicht vorgreifen. Da ist vieles denkbar", sagte Hörmann.

Kaymer sagte der ARD nach seiner letzten Runde: "Da weiß ich nichts von. Ich würde die Fahne immer rein- oder raustragen, wo auch immer. Das ist eine Riesenehre. Aber Timo Boll hat das schon sehr gut gemacht." Sein Rückflug sei für Montagabend (Ortszeit) gebucht, sagte der Golfer.

Hörmann hatte zuvor gelobt, mit welcher Begeisterung Kaymer - anders als viele andere Top-Golfer - bei Olympia an den Start gegangen war. "Ich habe selten, vielleicht noch nie, einen Sportler erlebt, der aus Überzeugung so zu diesem Thema stand wie Kaymer", sagte der 55-Jährige. Auch der zweite deutsche Golfer Alex Cejka habe sich vorbildlich verhalten. "Was ich sensationell finde ist, wie sie sich in das Team integriert haben und damit Werbung par excellence für den Golfsport auch in Deutschland gemacht haben."

Von den 50 besten Golfern der Welt nahmen nur 17 in Rio teil. Die Olympia-Zukunft des Sports, der erstmals seit 1904 wieder zu den Spielen gehört, wurde deshalb schon wieder in Frage gestellt. Hörmann sagte dazu in Bezug auf Olympia 2020 in Tokio: "Ich kann mir vorstellen, dass das IOC ein Szenario wie dieses Mal einmal akzeptiert, aber mit Blick auf nachrückende Sportarten kein zweites Mal. Mein Bauchgefühl ist, dass Tokio die Stunde der Wahrheit wird."

(ems/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Martin Kaymer als Schluss-Fahnenträger im Gespräch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.