| 21.42 Uhr

Späßchen nach dem letzten Spiel
Fürste gibt sich als Bundestrainer aus

Olympia 2016: Moritz Fürste gibt sich als Bundestrainer aus
Moritz Fürste hatte auf der Pressekonferenz seinen Spaß. FOTO: dpa, nic
Rio de Janeiro. Nach der gewonnenen Olympia-Bronzemedaille mit den deutschen Hockey-Herren erlaubte sich Moritz Fürste auf der Pressekonferenz einen Scherz mit den Organisatoren.

Der bestens gelaunte Kapitän nutzte das Unwissen eines Volunteers aus und versicherte glaubhaft, er sei der Bundestrainer. Der Helfer hatte kurz zuvor die Namensschilder von Fürste und Bundestrainer Valentin Altenburg in den Raum gebracht und Fürste dabei fragend angeschaut, weil er die beiden Deutschen nicht kannte.

Diese Steil-Vorlage ließ sich der Hamburger nicht entgehen und deutete glaubhaft auf das Altenburg-Schild. So wurde das Namensschild des Bundestrainers vor Fürste aufgestellt, Altenburg wurde als Fürste deklariert. Die gesamte Pressekonferenz über grinste das Duo auf dem Podium und freute sich über den Streich.    

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Moritz Fürste gibt sich als Bundestrainer aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.