| 10.10 Uhr

Olympia 2016
Elfter Terrorverdächtiger stellt sich der Polizei

Rio übt den Anti-Terror-Kampf
Rio übt den Anti-Terror-Kampf FOTO: afp
Rio de Janeiro. Bei der Jagd nach den Verdächtigen, die Anschläge während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vorbereiteten, ist am Freitag die elfte Person festgenommen worden.

Der mit Haftbefehl gesuchte Mann stellte sich an der Grenze zu Bolivien den Behörden. Damit ist nur noch einer der mutmaßlichen Attentäter auf der Flucht.

Bereits am Donnerstag waren bei der "Operation Hashtag" zehn Personen verhaftet worden, die zunächst lediglich Sympathien zur Terrormiliz Islamischer Staat per Internet bekundet hatten, sich dann aber mit Kampftraining und versuchtem Waffenkauf bereits auf Gewalttaten vorbereitet hätten. Entgegen erster Informationen tauschte die Gruppe auch Anleitugen zum Bau von Bomben aus.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Elfter Terrorverdächtiger stellt sich der Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.